Kategorie: Mitteilungen

Home Artikel

Neue Saison - alte Ergebnisse

Spätestens im Juni wird unsere Homepage auf die neue Saison umgestellt um die Mannschaften und Aufstellungen präsentieren zu können. Ab diesem Zeitpunkt ist ein Erfassen der Ergebnisse der abgelaufenen Saison nicht mehr möglich. Ich bitte alle Berechtigten, besonders des Jugend- und Freizeitbereiches, die fehlenden Ergebnisse möglichst bald zu erfassen. Rolf Metternich

21. Mai, 2008 · 762 Views

Vergünstigungen mit unserem Mitgliedsausweis

Sawadee khrap an alle. Kleiner Tip: Mit einem Mitgliedsausweis (den Walter gerne bei Zusendung eines Photos anfertigt) bekommen Olympianer als Mitglieder eines Koblenzer Vereins Nachlässe - z.B. Preisreduzierung bei Fahrten mit der LIesel Preisreduzierung im Stadtbad Sauna nur noch 4.- Euro für 3 Stunden Schwimmen nur noch 2,5 Euro entspricht dem Preis einer sonstigen 30 er Karte Idzi

18. Mai, 2008 · 723 Views

Koblenz spielt - TTC Olympia

Start: 8.30 Aufbau 3 Midi Tische DHS vom TTVR (der Wahnsinn) ab 09.00 Uhr Thomas + Dennis vom TTVR übernehmen die 1 Schicht ab 12.00 Uhr Idzi + Dennis Die Koblenzer und Umgebung kamen bei Sonnenschein (Regen gab es erst nach dem Abbau) gerne auf den Zentralplatz um z.B. auch unser Angebot wahrzunehmen. Das Spielenl auf den Midi Tischen von DHS war einfach nur super und verlangt Anfängern oder Fortgeschrittenen totales Ballgefühl ab. (Behaupte mal nur der König des Ballgefühls "Kai Otterbach" bekommt hier einen VH Top Spiel mehrfach hin -:)) Zwischendurch erschien Frietjof und Walter und machten für z.B. einen Bericht von unserem Pressetrio (Christian, Dieter + Jörg) Bilder. Ev. könnten diese Tische auch Rhein in Flammen aufgebaut werden. Auf dem Rasen vor unserer Halle neben einem Bierstand wäre das die Attraktion und Herausforderung. Gruss Idzi

18. Mai, 2008 · 774 Views

Beim Zeus: Olympiakos gigantisch!

Um 9 Uhr morgens trafen sie sich am Fuße des Olymp: die 10 griechischen Helden, die ins ferne dunkle Land auszogen um Nike ein Opfer in Form eines Pokals zu bringen. Leider ging Eugenuchos schon vor der Zielankunft verlustig, da er am Abend zuvor einen wichtigen Termin bei Dionysos einhalten musste und deshalb verständlicherweise noch in hypnotischem zustand weilte. Die übrig gebliebenen 9 Titanen lösten aber auch so die erste schwere Aufgabe mit Bravour: 1:0 durch ein Tor von Masmadimitrinidis hieß es am Schluss gegen die Truppe von Krösus, die Kicker aus Maischeid. Im zweiten Match fielen die Mayener wie erymanthische Eber über uns her und schossen Plathomas in der Kiste von Olympiakos so richtig warm. Überwunden wurde er allerdings erst durch Amannertidis, der wohl kurzzeitig die Tore verwechselte…. Doch dann griff der der abgesprochene Spielzug (in leicht veränderter Form): Plathomas machte auf links einen frisch, Pass zu Aristorriteles auf links außen, Flanke in die Mitte, Tor von G-kas! Einfach Weltklasse diese Kombination! Als nächstes forderten uns die Androgynen aus Ochtendung zum Duell. Doch diese erlegten wir- wie einst Herakles die kerynitische Hirschkuh- dank eines Tores von Masmadimitrinidis. Damit waren wir schon vor dem letzten Gruppenspiel gegen Trimbs sicherer Gruppenzweiter und damit fürs Viertelfinale qualifiziert. Diese Sicherheit führte in diesem Match zu nur mäßigem Einsatz unserer Helden und allein Kolomallessos und Plathomas ist es zu verdanken, dass es nicht noch schlimmer kam als das letztendlich verdiente 2:1 der Trimbser (Torschütze für Olympiakos: Aristorriteles). Viertelfinale stand an, jetzt ging es also richtig los! Wir gebärdeten uns wie Argos und Chimaira, um Thanates (Tod) und Ker (Verderben) über die Hatzenporter und Löfer zu bringen. Unsere 9 spielten gigantisch, kesselten die Kombinierten in der eigenen Hälfte ein und versetzten ihnen den vermeintlichen Todesstoß durch einen Hackentrick von Masmadimitrinidis. Nur ein leichtsinniges Geplänkel im eigenen Strafraum zwischen Aristorriteles, Bommbas und Plathomas zwang uns doch noch ins 9-Meter-Schießen. Sowohl Pofreidon, G-kas als auch Charisthorstes schossen die Kugel Richtung Helios, allein Masmadimitrinidis verwandelte sicher. Das Chaos wäre komplett gewesen, wäre nicht Plathomas gewandt wie Schmitts Katze 2-mal in die richtige Ecke abgetaucht. Aristorriteles bewies danach Nervenstärke, verwandelte sicher und brachte uns in die Verlängerung des 9-Meter-Schießens und sagte dem mit seiner Fähre schon wartenden Charon den Transfer über den Styx ab. Erneut Masmadimitrinidis und Aristorriteles brachten uns dann den hochverdienten 5:4-Erfolg. Im Halbfinale standen uns dann die einheimischen Zyklopen gegenüber. Mittlerweile war auch Eugenuchos dabei und hatte die erste Riesenchance. Ansonsten war das Match sehr von der Taktik geprägt. Wie einst die Sirenen lockten wir die Mülheimer und stießen immer wieder blitzschnell in die sich bietenden Lücken. Plathomas war ein sicherer Rückhalt, Kolomallessos schlug alle Bälle weit und hoch von unserem Tor weg, Bommbas pflegte den modernen Verteidigerstil mit Spielkultur, Aristorriteles war die ordnende Hand der ganzen Truppe, Pofreidon, Eugenuchos und Masmadimitrinidis sorgten mit ihren Dribblings immer wieder für Freiräume, G-kas grätschte alles ab und Charisthorstes und Amannertidis störten den Spielaufbau der Landjungen. In den letzten 2 Minuten dann Powerplay von Olympiakos, aber der erlösende Treffer wollte einfach nicht fallen- 9-Meter-Schießen! Dort waren dann alle Götter gegen uns, denn der gegnerische Torwart glich einer Hydra und wehrte alle Schüsse ab. Dieses 0:2 nach 9-Meter-Schießen bedeutete das Ende aller Träume, der Titel war futsch, Dike hatte dieses Mal falsch entschieden. Na ja, Spiel um Platz 3 stand ja noch an. Jetzt überraschte uns allerdings der Ausrichter, der direkt zum 9-Meter-Schießen aufforderte und nicht wie im Spielplan angekündigt zu einem richtigen Match. Nach der wenige Minuten zuvor erlittenen Pleite waren wir alle noch sehr enttäuscht und waren für den erneuten Shoot-Out nicht richtig motiviert. Ergebnis dann 1:3 (erfolgreich vom 9-Meter-Punkt war Bommbas). Somit waren wir undankbarer Vierter geworden. Sieht man dann, dass die Einheimischen das Finale mit 5:2 gewonnen haben, so kommt man glasklar zur Erkenntnis, dass unser Halbfinale das vorweggenommene Finale war. Trotz alledem genossen wir anschließend den verdienten Nektar und beten alle zu Asklepios, dass er die geschundenen Knochen schnell wieder heil macht. Dank noch an die 2 mitgereisten Töchter der Aphrodite, die eine Weide für die Augen waren und Zephyros lockten. Da Medien ja auch immer einen Bildungsauftrag haben: versucht doch einmal zu ergründen, wie Aphrodite geboren wurde. Kann es leider hier nicht schreiben, könnte der Zensur zum Opfer fallen…. Nun aber das Fazit 1: Ein gelungener Auftritt von Olympiakos bei einem gut organisierten Turnier! und nun das Fazit 2: Die Abwehr stand, im Sturm fehlt ein Goalgetter! Und zum Abschluss Fazit 3: Wir lassen die Flügel nicht hängen wie einst Ikaros, sondern kommen nächstes Jahr wieder und werden kämpfen wie Hektor und Achilles vor Troja, Nemesis huldigen und der Unterwelt die Stirn bieten um die Trophäe am Olymp aufzustellen.

04. Mai, 2008 · 862 Views

Unsere Jungs bei der Regionsendrangliste

Mit 8 Vertretern unseres Vereins fuhren wir gestern in die weite Ferne von Asbach -:). Philipp, Lorenzo und Benny starteten bei den Schülern A, David war für Schüler C freigestellt und durfte Schüler B spielen und Conrad Cz., Conrad Co, Nico, Sebastian mussten bei den "Oldies" ran. Zuerst einmal ein riesen Dank an Asbach und Jörg. Durch eine gute Organisation und eine super Turnierleitung von Asbach ging alles zügig voran. Ergebnisse: Schüler B: David wurde 5 und hat sich nicht qualifiziert. Schüler A: 1. Philipp 3 Benny (beide qualifiziert) und 6. Lorenzo (super gespielt) Jungen: alle in den Gruppen gescheitert, da jeweils nur 2 in der Quali weiterkamen und hierbei natürlich auch die bereits in den Herren erfolgreich spielenden Jugendlichen teilnahmen. Sie wackelten aber es gelang noch nicht sie auch zu schlagen. Fazit: Es fehlt bei uns erheblich die Teilnahme der Herren im Nachwuchstraining. Das Herrentraining sollte ab 19.15 oder 19.30 stattfinden, damit der Schwierigkeitsgrad erhöht wird. Gruss Idzi

27. April, 2008 · 728 Views

Das große Fressen!

Mann, war das gut! Die Rede ist hierbei ausnahmsweise mal nicht von unseren Tischtenniskünsten, sondern vielmehr von den küchentechnischen Fähigkeiten einiger unserer Kleinballartisten. So schlemmten wir nach dem letzten Saisonspiel (gegen unsere Kumpels aus einem unbedeutenden Koblenzer Vorort) ein exquisites 3-Gang-Menü in der heimeligen Vertrautheit unseres Vereinsheims. Zunächst gab es wahlweise Schichtsalat chinesoise sans chien et chat bzw. Shrimps an Blattsalat à la Käpt'n. Als Hauptgang wurde dann ein feuriges Chili con Torri serviert und für den gesunden Abgang sorgte anschließend der gute Kowelenzer Hopfensaft in edlen kleinen Braunglasbehältern. Ein hochaufgeschossener Kenner der kulinarischen Szene aus dem fernen Morgenland, der extra zum großen Schlemmen eingeladen wurde, äußerte sich begeistert über die kredenzten Köstlichkeiten. Nicht so wirklich begeisternd hingegen war die zuvor gebotene Leistung beim gemeinsam ausgeübten Steckenpferd. 7:9 hieß es- genau wie zum Saisonbeginn- zum Saisonabschluss. Damit schloss sich der Kreis um eine insgesamt mittelmäßig verlaufene Saison. Erwähnenswert im letzten Saisonspiel war noch mein Huub Stevens-Gedächtnis-Auftritt ("die Null muss stehen") im 2.Satz gegen meinen Ex-Nachbarn und Vornamensvetter Thomas Ignor. Nun allerdings gilt unsere gesammelte Aufmerksamkeit den nächsten anstehenden Highlights: da wäre zunächst die Endrangliste am 24.04 und dann der mit Hochspannung erwartete Auftritt der Kicker von Olympiakos am 03.05. Trainingseinheiten in der Halle stehen hier noch an. Ob das vorher zu absolvierende Höhenkonditionstrainingslager (wattn Wort) nun in Davos oder in den Anden stattfindet muss noch mit dem Vorstand geklärt werden. Hoffentlich wird die optimalste Lösung für unsere griechischen Stars gefunden, damit der Fußpils-Cup ein ebenso großer Genuss wird wie das gestern Abend genossene Mahl. Guhde!

13. April, 2008 · 839 Views

Ich weiß nicht, ob sie's schon wussten...

...die Erste hat in der Rückrunde nur 2 Spiele verloren ...der Dang hat den wahnsinnigsten Rückhandschuss im TTVR ...Dang/Brittnacher haben ihr erstes Schlussdoppel gewonnen ...unser Marco ist wieder unter die flinken Leichtgewichte gegangen ...in der Kottenheimer Halle braucht man Schlittschuhe und ne Taschenlampe ...wenn man gut Steinstoßen kann, wird man vom OB geehrt ...wenn man im Drachenboot sitzt, wird man ebenfalls vom OB geehrt ...Olympiakos ist am portugiesischen Startrainer José-Hansi Kröberinhou dran ... am nächsten Donnerstag wird das Olympiakos-Trikot ausgewählt ...am nächsten Samstag ist Saisonabschluss ...Olympia I will zum Abschluss noch ein gutes Match gegen die Kollegen aus Moselweiß abliefern ...würde die Saison erst jetzt losgehen, hätte die Erste gute Champions-League-Chancen ..Mannschaft Nummer 3 kann auch noch gewinnen ...Mannschaft Nummer 2 ist auch wieder wach geworden ...der Benno kommt so langsam ins Rollen Soweit die Sportnachrichten vom Wochenende, Guten Abend.

06. April, 2008 · 814 Views

Ode an die Freude

Freude schöner Götterfunken, Tochter aus Elysium. Im Olymp wird Sekt getrunken und der MANNER schwebt da rum...... Super-Woche für Olympia: 1.Mannschaft feiert den Klassenerhalt und unser aller "Jörgi" ist Pokalsieger geworden!! Im Einzelnen: Do, 20.00 h, Startschuss für Viertelfinale im Pokal, Olympia III- Mülhofen I. Zugegebenermaßen, Mülhofen nicht in Bestbesetzung, da Kähler berfufsbedingt fehlte. Dann aber: Spielstand 2:2 - Einzel Manner - Kux, 1:2 Sätze, Spieltand 2:10 im Vierten.. Jörgi verzweifelt, Kux aber schon am Dampfen, 20 min Dauertopstinziehen gegen Jörg hat Kräfte gekostet,10:4 , Auszeit Kux, weiß der Himmel warum....weiter gehts- Punkt für Punkt für Manner, an allen Tischen wird das Training nebenan eingestellt, volle Aufmerksamkeit und Unterstützung für unseren Manner. Und er machts: 10:10, die Halle bebt....weiter gehts: 11 :10 und dann auch das 12:10; Jörg schreit es auch für alle hörbar durch die Halle. Manner Tischtennisgott!!!! Satz 5, Wechsel bei 2:5 , 6:6, 7:9, no problem 9:9, dann 10:9 und dann der big point zum Sieg.....Jörg sinkt in die Knie und betet den großen TT-Gott an, ganz Olympia ist außer Rand und Band und huldigt dem Manner. Endstand später 4:2 für Olympia und der Jörg gibt als Pokalsieger ne große Runde aus. Sa, 15h: Olympia I- Asbach...Sieg ist gefragt um den Klassenerhalt auch rechnerisch sicher zu machen. Superstart: 6:0, dann kurze Probleme, aber zum Schluss 9:3. Das Wichtigste nebenbei: meine Wenigkeit hat endlich auch mal gewonnen und Kiet hat im Turbogang gezeigt, wie positiv sich 4-wöchige Trainingslager in seiner Heimat auswirken. Die "Alten" also haben 4 Punkte gemacht und gezeigt warum sie Erste spielen. Getreu dem neuen Lindenberg-Motto: Wieviel Jahre sind wir jetzt durch diese Welt gefetzt?....Wir halten fest zusammen, alles andere geht uns am Arsch vorbei.... Olympia hat also in dieser Saison mit den ersten 3 Mannschaften letztendlich sicher die Klassen gehalten und für die nächste Saison sind wir für jede Schandtat bereit... Vorrang hat jetzt allerdings der Fußpils-Cup, den wir uns in der Höhle des (mittlerweile kleiner werdenden...) Löwen holen wollen. Verhandlungen laufen auch gerade mit Schneidherkules, der Olympiakos evtl- exklusiv für dieses Event unterstützen will. Warten wir ab ob, und was uns seine Kraft letztendlich bringen wird. Trainer und Torhüter Plathomas will jedoch darauf hinarbeiten, dass Schneidherkules beim Fußpils-Cup Olympiakos verstärkt. Die Ereignisse der Woche gehen natürlich auch an mir nicht spurlos vorbei, es war ein absolutes Highlight, der Donnerstag, deshalb in memoriam Jörg (obwohl ja noch sehr lebendig..): Der Kaiser steht immer noch uff´m Eck, do müsst der Looser längst schon wieder wieder weg, dää Manner muss uff datt Pferd, dann wird endlich der richtige gehuldigt und geehrt. (vielleicht gibste ja noch ne Runde........trotz dem Geschüttel und Gereim und der Verunstaltung von Schiller....obwohl, ich glaub im Tischtennis hätt ich ihn platt gemacht, egal welche Uhrzeit)

30. März, 2008 · 795 Views

Olymia Nachwuchs wurde REGIONSMEISTERIN !

Hallo an alle. Auf dem diesjährigen Regionsentscheid der MINI´s wurde unsere Vertreterin Evelyn Kapke nach intensiver Vorbereitung von 5 Teilnehmerinnen in der Altersklasse 1999 und jünger Regionsmeisterin. Der Landesentscheid findet am 18. Mai in Altenkirchen statt. Idzi PS: Evelyn ist leider die einzige Vertreterin bei den gesamten Mini-Meisterschaften gewesen. Es fehlt hier an Freiwilligen die in die Grundschulen gehen und Werbung für den Tischtennissport bei Olympia machen. Freiwillige können sich jederzeit gerne bei mir melden und werden mit entsprechendem Material versorgt.

11. März, 2008 · 710 Views

Olympiakos-Team heiß auf Fußpils-Cup

Das große Fußballturnier des KFC Fußpils Müllem darf sich auf Fußballkunst der Premium-Klasse freuen. Zusagen wird auch Olympiakos Kowelenz! Dieser international renommierte Verein versicherte, mit allen Stars am Turnier teilzunehmen. Dies wird den Kartenvorverkauf sicherlich in ungeahnte Höhen schnellen lassen. Wer möchte nicht einmal dem seit ewigen Zeiten bekannten Keeper Platomas, dem "Schattenmann aus den Höhlen von Athen", bei der Arbeit über die Schulter sehen? Dann wären da die beiden Abwehrrecken Kollomallessos und Bommbas. Da brennt im Strafraum mit Sicherheit nicht viel an. Zwar ist speziell der Mann aus Rhodos etwas unbeweglich und leicht zu tunneln, weil einfach zu breit im Schritt, doch wenn er tief genug steht ist er ein Fels in der Brandung. Ganz anders dagegen sein kongenialer Partner Bommbas, der die Plumpheit von Kollomallessos durch seine Explosivität mehr als ausgleicht. Ein phantastisches Abwehrduo! Im Mittelfeld ist zunächst Eugenuchos zu erwähnen. Seit Wochen wird er von der Fachpresse in den höchsten Tönen gelobt. Er behandelt den Ball wie ein rohes Ei, ist für das Aufbauspiel von hinten zuständig und kann nur durch konsequente Manndeckung einigermaßen ausgeschaltet werden. An seiner Seite die Neuerwerbung aus Bielefeld, Masmadimitrinidis. Er ist ein brillianter Techniker, allerdings auch als Bruder Leichtfuß und ewiges Talent bekannt. Seit seinem Wechsel zu Olympiakos bringt er aber konstant gute Leistungen. An der Seitenlinie schlägt- wie immer- Pofreidon seine Haken. Geschickte Körpertäuschungen sind sein Markenzeichen. Eins, zwei, drei-zack ist er am Gegner vorbei. Der von den Fans als Gott verehrte Dribbelkünstler ist keineswegs nur ein Wasserträger für den Denker und Lenker im Spiel von Olympiakos, Aristorriteles. Aristorriteles entstammt derselben Schule wie Platomas. Beide zusammen sind die absoluten Führungskräfte auf dem Platz, bilden den Kopf der Mannschaft, sind nicht aus ihr wegzudenken. Bestes Beispiel war das letzte CL-Match gegen Sofia, als Aristorriteles und Platomas die Sophisten im Alleingang zur Verzweiflung brachten. Im Sturm schließlich noch 3 außergewöhnliche Athleten, alle mit eingebauter Torgarantie. Aus Nürnberg wurde Charisthorstes verpflichtet, aus Leverkusen kam G-kas und -nicht zu vergessen- aus Frankfurt Amannertidis. Vor allen Dingen Charisthorstes und Amannertidis harmonieren prächtig miteinander und wenn es mit spielerischen Mitteln nicht funktioniert, wird die gegnerische Abwehr einfach schwindelig geschwätzt. So entsteht der nötige Freiraum für den letztjährigen Bundesligatorschützenkönig G-kas. Man darf gespannt sein, ob Olympiakos noch weitere Stars zum Turnier meldet, aber allein diese Auswahl ist schon das Eintrittsgeld wert. Hier noch einmal das bisherige Aufgebot: Tor:Platomas Mittelfeld: Eugenuchos, Masmadimitrinides, Pofreidon, Aristorriteles Sturm: Charisthorstes, G-kas, Amannertidis Eine entgegen griechischer Mentalität relativ offensiv aufgestellte Truppe. Bei den vielen Altstars (Platomas, Pofreidon, Kollomallessos, Aristorriteles) stellt sich natürlich die Frage, ob die Kondition reichen wird. Tja, wer weiß? Nach alter griechischer Tradition wissen wir nur, dass wir es nicht wissen. Eins allerdings ist gewiss: egal ob das Turnier erfolgreich abgeschlossen wird oder nicht, anschließend heben wir den Becher, wie einst Sokrates, das große Idol aus Athen. Oder kam der aus Brasilien? Egal, Yamas!

08. Februar, 2008 · 753 Views

Olympia 2008 noch ohne Sieg

3 Niederlagen und 1 Unentschieden lautet die erneut schlechte Bilanz der Herrenmannschaften am Wochenende. Damit sind alle Mannschaften 2008 noch ohne Sieg, sieht man einmal vom internen Duell 3. gegen 4. ab. Das Motto sollte nun lauten: Mehr trainieren und nicht soviel quatschen! Die leidige Ersatzstellungsdiskussion muss nun endlich ad acta gelegt werden, schließlich ist ja auch alles geregelt. Dass diese Regelung nicht allen und jedem passt ist sicherlich nachzuvollziehen, aber man kann es halt nicht immer allen recht machen. Zum Wochenende: Die klare Niederlage der Vierten in Winningen war aufgrund der Ersatzstellerei einkalkuliert, dass aber noch nicht einmal ein einziger Satzgewinn zustande kam ist schon etwas bedenklich. Allerdings ist auch der Sportsgeist anzuerkennen, ohne großes Murren auf die besten Spieler verzichten zu müssen. Die Niederlage der 3. in Mülheim ist für mich absolut nicht nachvollziehbar. Erstens verliert man nicht gegen Mülheim (schon gar nicht in dieser Höhe} und zweitens sollte der 4. Schützenhilfe gegeben werden. Bin ja mal auf genauere Beteiligtenberichte gespannt, wie diese Sache gelaufen ist. Auch Mannschaft Nummer 2 hat verloren. Zwar etwas unglücklich mit 7:9, aber auch hier wachsen die Bäume schon länger nicht mehr in den Himmel. Erfreulich allerdings die Siege von Eugen und Dieter, wenigstens der hoffnungsvolle Nachwuchs hat überzeugt. Etwas überraschend der Punktgewinn der Ersten gegen den Tabellenzweiten aus Valler. Mit solchen Leistungen sollte der Klassenerhalt bald geregelt werden. Hier hat sich vor allen Dingen wieder gezeigt, dass die Doppel der Schlüssel zum Erfolg sind. Dies wird im Training viel zu wenig beachtet. Alles in allem gibt es noch viel zu verbessern, packen wir es also an!

27. Januar, 2008 · 741 Views

JHV interessierte nur mäßig

Jahreshauptversammlung Mit weniger als 20 Teilnehmern hatte die JHV des TTC Olympia am 04. Januar eine im Vergleich zu den Vorjahren - vor alle im Vergleich zu JHV-Terminen im April oder Mai – sehr geringe Resonanz gefunden. Die Versammlung verlief in durchweg friedlicher Stimmung. Einige Themen und Personalien wurden kontrovers diskutiert. Der Vorstand wurde weitgehend einstimmig wiedergewählt. Neuer Jugendwart ist Dirk Idziaszek. Der Antrag von Mehran auf Festsetzung eines Mindestalters für den Ersten Vorsitzenden wurde abgelehnt. Ebenso verfehlte mein Antrag auf Erweiterung des Vorstands um einen Pressewart die nötige Dreiviertelmehrheit. Ich erwarte nun, dass diejenigen, die gegen diesen Antrag gestimmt haben, ihr Augenmerk auf die Öffentlichkeitsarbeit richten und vor allem die Rubrik „Das Neueste“ auf unserer Homepage füllen. Zum Beispiel mit möglichen Zielen einer Wandergruppe. Neuigkeiten der Jugendmannschaften. Oder einem Verhaltenskodex für Olympias aktive Spieler. Und natürlich mit regelmäßigen Spielberichten. Wie hörte ich kürzlich von Rudi Gutendorf: Erfolg ist Leistung PLUS Anerkennung. Diese sollten wir uns erweisen. Ignoranz schadet.

13. Januar, 2008 · 743 Views

Die Gegner waren besser

Mit übermächtigen Gegnern hatten es Erste, Zweite und Vierte am gestrigen Spieltag zu tun. Gegen Feldkirchen und Maischeid setzte es ebenso klare Niederlagen wie für die Vierte gegen Moseltal. Nur die Dritte war im Verfolgerduell der Kreisliga favorisiert gewesen. Dennoch ging die Partie mit 7 zu 9 knapp verloren. Misserfolg auf der ganzen Linie für Olympias Herrenteams – allerdings nur, wenn man die Leistung der Gegner außer acht lässt. Winningen-Güls revanchierte sich knapp für das 3 zu 9 aus der Vorrunde. Dabei fehlte uns der verletzte Rolf Metternich. Klaus Winkler aus der Vierten hatte im Schlusseinzel das Unentschieden auf dem Schläger, aber letztlich ging dank der überragenden Leistung von Florian Weyh der Gästesieg in Ordnung. Die Vierte hatte ohne Michael Meinig erwartungsgemäß keine Chance gegen Moseltal. Nur Lutz Schulte punktete nach Abwehr von vier Matchbällen gegen Kries. Geselliger Abschluss: Beide Gästeteams folgten uns auf ein paar Ouzo ins Restaurant. Die ersten beiden Olympiaremas hatten es auswärts mit der Elite des hiesigen Bezirksligatischtennis zu tun. Beim souveränen Tabellenführer Feldkirchen II gelang der Ersten nur ein Punktgewinn durch Kiet Dang. Nun besteht die Feldkirchener Truppe durchweg aus oberligaerfahrenen Spielern, dazu Daniel Elberskirch, einer der besten Nachwuchsspieler des Verbandes. Diese Truppe hat den Aufstieg in die Verbandsliga im Visier und - wie der Erfolg der Weißenthurm-Kettiger zeigt – auch dort könnte im nächsten Jahr ein Durchmarsch gelingen. Ebenso wie Feldkirchen hat der SV Maischeid höhere sportliche Ziele. Hier ist die Erste auf Regionalligakurs, die zweite Mannschaft soll den Anschluss halten und in die erste Bezirksliga aufsteigen. Im Hinspiel hatten Jupp und Co den Tabellenführer eigentlich schon geknackt. Aber Dieter nutzte seine Matchbälle gegen Steinberg nicht und Heino Spohr machte hinten zwei Punkte, Endstand 8 zu 8. Mit einem Sieg in dieser Partie hätte die Zweite selbst noch im Aufstiegskampf mitmischen können. Beim Rückspiel gestern präsentierte sich der SV Maischeid nun in Bestbesetzung und gewann trotz heftiger Gegenwehr in den Eingangsdoppeln, die mit etwas Glück alle drei hätten gewonnen werden können, mit 9 zu 3. Diese Informationen sind aus zweiter Hand. Möglicherweise wird die Schreibblockade von Augenzeugen des Geschehens in dieser Woche beendet sein. Bitte!

13. Januar, 2008 · 887 Views

Fahrer/Betreuerplan - WICHTIG.

Hallo an alle aktiven Mitglieder mit TEAM SPIRIT !!! Der vorab Betreuer/Fahrerplan für unseren Nachwuchs ist online. Bitte clickt auf http://docs.google.com/Doc?id=ddtpq6g7_6444qpdcw Falls Probleme auftauchen sollten meine Email in Thailand: [email protected] Marvin (admin) wird alles auf unsere homepage übertragen. Er ist auch ab sofort verantwortlich für die online Ergebniseingabe des Nachwuchses. Bitte also die Mannschaftsführer dafür sorgen, das er direkt die Spielberichte erhält. DIE BETREUER HOLEN BITTE DONNERSTAGS DEN SCHLÜSSEL BEI IDZI AB UND GEBEN IHN NACH DEM SPIEL AN CHRISTIAN MALLMANN WIEDER AB. DANKE Idzi Jugendwart

07. Januar, 2008 · 699 Views

Pokal (Termine)

Ich bitte alle Mannschaftsführer die mit den Gegner ausgehandelten Termine der Pokalspiele in den Spielplänen einzutragen. Nach der Auslosung werden die Spiele von mir erfaßt und mit dem spätestens möglichen Spieltermin versehen. Dieser sollte dann auf den ausgehandelten Termin abgeändert werden. Die Pokalspiele werden dann in der Übersicht ebenso angezeigt wie die Spiele der Meisterschaftsrunde. Rolf Metternich

13. Dezember, 2007 · 735 Views

Jugend am Wochenende

Ein Sieg, ein Debakel und ein verschwundener Spielbericht - das ist das Fazit der drei Olympianachwuchsteams. Während die Dritte souverän gegen Lay punktete unterlag die Zweite in einem guten Spiel der 1. Jugend des TTC Vallendar mit 6:8. Lutz Schulte war als Betreuer eingeteilt und machte trotz der kanppen Niederlage einen zufriedenen Eindruck. "Das war schon Tischtennis..." meinte der Haudegen der Vierten. Er sei angenehm überrascht gewesen von den Jungs, bei denen Stein, Cohen und Marquart punkteten. Ganz im Gegenteil dazu schien Jörg Büschleb den Ausflug nach Ruitsch-Kerben nicht gerade genossen zu haben. "Die kannste in die Tonne kloppen...". lautete der gewohnt drastische Kommentar zum 1 zu 8. Nur Benni Böhm punktete. Dabei schien gerade gegen diesen Gegner - zumal in Bestbesetzung - was drin zu sein. Bei gerade 7 gewonnenen Sätzen konnte davon aber nicht die Rede sein. In MÜlheim geht es am Samstag nun darum , diese Anzahl an gewonnenen SÄtzen überhaupt zu erreichen. Die Mannschaft von Christian Hetzel wird sicher alles für eine Höchststrafe tun. Von der Spielstärke der Nachwuchsliga durfte sich Jörg Büschleb übrigens abends noch persönlich überzeugen. Gegner SV Maischeid setzte erfolgreich auf den Nachwuchs und punktete so im Schlussdoppel.

19. November, 2007 · 754 Views

Regionsmeisterschaften der Jugend und Schüler in Mülheim

Olympia holte vier Medaillen: David Böhm wurde Regionsmeister im Schüler C-Einzel, Zweiter im Doppel und Czielinski/Schneidereit holten Bronze im Schüler-A-Doppel. Mit dem Ockenfelser Stadie wurde Lorenzo Frank Dritter im B-Doppel. Hier und da wäre mehr drin gewesen, aber ein nüchterner Blick auf die Überlegenheit der Mülheimer Talentschmiede ist auch nicht schlecht. In diesem Fall hieß das: Von Müllem war keiner zu schlagen... Hier der Bericht des Jugendwarts vom Turnier mit Ergebnissen. An 20 Tischen in der Philipp-Heift-Halle hatten die Teilnehmer optimale äußere Bedingungen. Die letzten Endspiele waren um 15 Uhr 30 beendet, so dass sich die Akteure des ausrichtenden TTC Mülheim-Urmitz/bhf. noch in aller Ruhe auf das Spitzenspiel ihrer Damenmannschaft vorbereiten konnten. Die Turnierbeteiligung ließ etwas zu wünschen übrig. 30 Jungen in der Schüler A-Klasse, das sind 50 % der Beteiligung im Kreis AW/My/Coc, allerdings sind es immer dieselben Vereine, die zur Regionsmeisterschaft und zu den Ranglisten kommen - in denen also der Informationsfluss funktiniert, die Spieler motiviert sind und ausreichend Fahrer und Betreuer zur Verfügung stehen. Drei Gründe, die eine Teilnahme verhindern, beim ausrichtenden Verein jedoch kein Thema sind. Die Jungs von Trainer Christian Hetzel dominierten die Schüler-A-Klasse wie Chinesen die Weltmeisterschaft -im eigenen Land. Da waren gerade mal 2 Nicht-Mülheimer im Viertelfinale, wo allerdings für Metzinger (Olympia) ebenso Endstation war wie für Lukas (Asterstein). Den Titel holte sich schließlich ein sehr souveräner Moritz Weinand im Finale gegen Rene Krehenbrink, Dritte wurden Hollender und Simonis. In der C-Schüler-Klasse setzte sich der jüngste Spieler im Feld durch. Acht Jahre alt ist David Böhm (Olympia), auf dessen Abschneiden bei den Rheinlandmeisterschaften man gespannt sein darf. Überzeugendste Akteurin beim weiblichen Nachwuchs war Jennifer Sieger (Erpel), die in der Schülerinnen-B-Klasse gegen Elisabeth Dick (Asterstein) gewann. Der A-Schülerinn-Titel ging erwartungsgemäß an Katharina Hartig (Mülheim). Bei den Mädchen war ihre Vereinskollegin Sandra Löhr vorne. Am zweiten Tag der Regionsmeisterschaft stellte eine vernünftige Entscheidung von jungen Spielern die Weichen für einen harmonischen Turnierverlauf. Christopher Simonis und Lennard Hollender vom ausrichtenden TTC Mülheim-Urmitz hätten als Endranglistenspieler des Verbandes die B-Schüler-Klasse dominiert. Sie starteten stattdessen bei den Jungen, verzichteten auf die B-Titel und maßen die Kräfte lieber mit den Älteren. Dadurch war das B-Schüler-Feld, mit 34 Akteuren erfreulich groß, auch sehr ausgeglichen. Dies belegt die Tatsache, dass es von den vier Einzelhalbfinalisten keiner ins Doppel-Halbfinale schaffte. Außerdem verteilten sich die Medaillen auf insgesamt acht Vereine . Eine Konkurrenz, die für die kommende Ranglisten und Turniere Hoffnung macht. Herausragend in einem ausgeglichenen Feld allerdings Geoffrey Schreiber, der sich den Titel ohne Satzverlust holte. Bei den Jungen scheiterte Titelverteidiger Markus Feltens (Mülheim) im Viertelfinale an Kevin Braatz, holte sich anschließend in einem Entscheidungsspiel (und einer Neuauflage des Vorjahresendspiels) gegen Marcel Mayer (Engers) aber das Ticket für die Rheinlandmeisterschaft. In Halbfinale und Finale zeigten sich die zuletzt in ihren Herrenteams erfolgreichen Scharrenbach, Braatz und Wiebe überlegen. Bezüglich aller Teilnehmer des Viertelfinals kann allerdings davon ausgegangen werden, dass die Tagesform entschieden hat. Ein sehr ausgeglichenes Feld, in dem nur Daniel Elberskirch fehlte. Die Schüler des TTC Mülheim-Urmitz/Bhf. zeigten begeisternde Spiele und konnten von den „Alten“ gerade noch auf Distanz gehalten werden. Mit den besten Nerven beim Matchball zeigte sich schließlich in Einzel wie Doppel Raphael Scharrenbach, dem das Double gelang. Ergebnisse: Schüler B-Doppel: 1. Lacher/Kunze (Waldbreitbach), 2. Utsch/Zimmermann (Rhens), 3. Frank/Stadie (Olympia/Ockenfels) und Reimert/Marnett (Asbach) Schüler B- Einzel: 1. Geoffrey Schreiber (Rhens), 2. Christoph Schenk (Mülheim-Urmitz/Bhf.), 3. Julien Freund (Erpel) und Bernhard Schubach (Vallendar) Jungen-Doppel: 1. Scharrenbach/Wiebe (Rheinbrohl/Urbach-Dernbach), 2. Braatz/Balensiefen (Asbach), 3.Krehenbrink/Simonis und Koch/Feltens (beide Mülheim-Urmitz/Bhf.) Jungen-Einzel: 1. Raphael Scharrenbach (Rheinbrohl), 2. Kevin Braatz (Asbach), 3. Christopher Simonis (Mülheim-Urmitz/Bhf.) und Thomas Wiebe (Urbach-Dernbach) Ergebnisse vom Samstag: Schülerinnen C-Einzel: 1.Elisabeth Dick (Asterstein), 2. Celine Haesen (Asbach), 3. Marina Ebeling (Mülheim-Urmitz/Bhf.), 4. Ines Gerolstein (Bad Hönningen) Schüler C-Einzel: 1.David Böhm (Olympia), 2. Christopher Lief (Rhens), 3. Tobias Werschkun (Weißenthurm-Kettig) und Julius Pfefferkorn (Oberbieber) Schüler C-Doppel: 1. Werschkun/Stenzel (Weißenthurm-Kettig), 2. Pfefferkorn/Böhm (Oberbieber/Olympia), 3. Kirst/Saibel (Engers/Weißenthurm-Kettig) und Lief/Emrath (Rhens/Hönningen) Schülerinnen B-Einzel: 1.Jennifer Sieger (Erpel), 2. Elisabeth Dick (Asterstein), 3. Jasmin Sieger (Erpel) und Celine Haesen (Asbach) Schülerinnen B-Doppel: 1.Sieger/Sieger (Erpel), 2. Haesen/Pütz (Asbach), 3. Johann/van Roye und Dick/Schall (beide Asterstein) Schülerinnen A-Einzel: 1.Katharina Hartig (Mülheim-Urmitz/Bhf.), 2. Katharina Schlangen (Asbach), 3. Stefanie Rech (Mülheim-Urmitz/Bhf.), 4. Annika Marx (Arzheim) Mädchen Einzel: 1.Sandra Löhr (Mülheim-Urmitz/Bhf.), 2. Lisa Weißenfels (Bad Hönningen), 3. Angelique Hartig (Mülheim-Urmitz/Bhf.) Mädchen-Doppel: 1.Löhr/Hartig,A. (Mülheim-Urmitz/Bhf.), 2. Schlangen/Hartig,K. (Asbach/Mülheim-Urmitz/Bhf.), 3. Weißenfels/Rech (Bad Hönningen/Mülheim-Urmitz/Bhf.) Schüler A- Doppel: 1.Weinand/Hollender, 2. Simonis/Krehenbrink (alle Mülheim-Urmitz/Bhf.), 3. Czielinski/Schneidereit (Olympia) und Loch/König (Winningen-Güls) Schüler A-Einzel: 1. Moritz Weinand, 2. Rene´Krehenbrink (Mülheim-Urmitz/Bhf.), 3. Christopher Simonis und Lennard Hollender (alle Mülheim-Urmitz/Bhf.)

11. November, 2007 · 1197 Views

Olympia am vergangenen Wochenende

Das Tischtenniswochenende in Worten zusammengefasst, die Zahlen liefert click tt (und ausführliche Spielberichte hoffentlich hier bald wieder ein Beauftragter der jeweiligen Mannschaft, muss ja nicht der Kapitän sein, sollte aber dringend wieder aufgenommen bzw. den Jugendlichen der Zugang ermöglicht werden) Fabelhafte Doppelstärke zahlte sich nicht immer aus Am Freitag führte die Zweite beim Spitzenspiel in Rheinbrohl nach drei Doppeln und Eugens Sieg vorne mit 4 zu 1. Dann kam nur noch einmal Eugen, der Rest ging leer aus gegen Scharrenbach und Co, Endstand 5:9. Auch die 1. Jugend hatte es mit Rheinbrohl zu tun, machte es der Zweiten nach. Zwei Doppelsiege, danach nur noch ein Einzel von Benni Böhm – ebenfalls gegen Scharrenbach und Co, Endstand 3:8, wobei B-Schüler Lorenzo Frank in beiden Einzeln nur sehr knapp unterlag. Am folgenden Morgen trat die Truppe dann in Sinig komplett an. Sebastian Schneidereit war nach Mandel-OP aber noch nicht im Vollbesitz der Kräfte. Nach einigen guten Sätzen war das Endergebnis mit 2:8 ein bisschen zu deutlich. Zwei Einzelsiege holten Philipp Metzinger und Benni Böhm. Die zweite Jugend wurde von Fritjof nach Asbach kutschiert. Vielen Dank für diese Ochsentour. Lohn war ein 8:3 Sieg in der 2.Bezirksliga. Die 3. Jugend (Czielinski, Frank, David Böhm, Rubröder) siegte deutlich mit 8:1 gegen Vallendar IV. Auch wenn es Ersatzgestellungen und Fahrdienste betreffend bei drei Jugendmannschaften zuweilen etwas stressig wird: Olympia hat zur Zeit ein Talentreservoir wie selten zuvor. Die Aktiven der Herrenteams können sich bei ihren Betreuungseinsätzen auf leistungsbereiten Nachwuchs freuen.) Höhepunkt des Wochenendes war der Samstagabend. Die Vierte erkämpfte unter Führung eines überragenden Michael Meinig ein 8:8 gegen den SV Urmitz. Und die erste Mannschaft – Thomas hat es schon rausgeschrien – hat endlich die ersten Punkte. Gegen die bis dato verlustpunktfreie SG Sinzig/Ehlingen gelang ein tolles 9:7.

28. Oktober, 2007 · 737 Views

Ohne Training, ohne Nerven - Thomas Schmitt ist die Nr. 1 in Koblenz

Am späten Sonntagabend ließ Thomas Schmitt ein finales "Hussa" raus, es war vollbracht, der den schwedischen Weltklassespielern entlehnte Kampfruf signalisierte Endspielgegner Michael Zehe und den geschätzten 15 Zuschauern: Es war vollbracht. Thomas Schmitt hatte auch diese Partie mit einer diesmal taktisch sehr klugen Ausrichtung für sich entschieden. Der Moselweißer Spitzenspieler, dem zuvor niemand hatte Paroli bieten könnenn (null drei unterlagen Uli Manner im Viertel- und Stefan Schqwelle im Halbfinale), kam nach zermürbend langen Ballwechseln nur schlecht vorbereitet zum Schuss. Mit Dr. Neubauer war Thomas sehr zart umgegangen, die eigene Fehlerquote tendierte gegen Null. Ein verdienter Sieg und eine erfolgreiche Titelverteidigung für Olympia. Vorjahressieger Eugen Bernhardt hatte schon in den Gruppenspielen die Segel streichen müssen. Ohne Training in den letzten Monaten wackelte Thomas noch im Einspielen und den ersten Matches im Doppel. Zwar hatte er schon den Stadtmeistertitel der Seniorenklasse am Freitag erringen können, musste sich nach einer Niederlage gegen Gregor Münch (Lay) aber beim Karthäuser Pies bedanken, der seinerseits Münch schlagen konnte. Ein Turnier, das die leistungsdichte im Koblenzer Tischtennis wiederspiegelt, denn am Sonntagnachmittag räumteThomas nach und nach ab was da kam, immer in knappen, häufig in fünf Sätzen gegen Breitbach (Moselweiß), erstmals Uli Manner und Geef (Lay), dann 3:2 gegen einen starken Karl Gesenhues (Estein) und im Halbfinale musste Thomas Ignor nach fünf Sätzen gratulieren. Nach dieser Energieleistung holte sich Turnierspieler Schmitt erstmals den Titel in der Koblenzer Königsklasse. Im Doppel siegten Zehe/Ignor vor Manner/Mülhöfer. An Ergebnissen und Berichten der Nachwuchsklassen wird noch gearbeitet. Die internen Stadtmeisterschaften wurden erstmals seit Menschengedenken nicht vom TTC Olympia ausgerichtet. Die Beteiligung war auch in der nagelneuen Legiahalle zu Lay noch steigerbar. Der ungünstige Termin wird die niedrigen Starterzahlen in den Jugendklassen mit verschuldet haben. Kaum noch zu steigern aber sind das Engagement, das Rüdiger Bialk und sein Team an den drei Tagen an selbigen gelegt haben. Somit war man guter Dinge, nicht nur die Stadtmeisterschaft sondern möglicherweise auch ein "Mastersturnier" der besten vier Koblenzer Vereine in Lay auszutragen. Das sehr ausgeglichene Starterfeld der A-Klasse würde eine solche Veranstaltung an einem Freitagabend zu einem Saisonhighlight werden lassen.

20. August, 2007 · 801 Views

© TTC Olympia Koblenz 1953 e.V. | 2022