Kategorie: Mitteilungen

Home Artikel

Olympia III. am 14.09. gehts los

Hi Männers, wenn´s es Euch irgendwie möglich ist, könnten wir alle 7 Spieler gegen Müllem gebrauchen. Wir sollten mämlich nach den Spiel mal unsere Termine mal unter uns abstimmen. Das ewige Telefonieren und per Facebook kommunizieren ist so nicht mein Ding.

01. September, 2013 · 699 Views

Spielplan 3.Mannschaft online!

In netter Runde mit lokalen Tischtennisgrrößen und "Altstars" wie Franz Gold, Gerd Hollender, Rüdiger Bialk und Manfred Nußbaum durfte ich in Vertretung für unseren Juppes den Spielplan für Mannschaft Nummer3 ausklügeln. Abgerundet wurde das Ganze noch durch datt "Berndsche"und Kollege Mannheim aus Rübenheim samt seiner sympathischen "besseren Hälfte". So wurde sogar noch etwas fürs Auge getan... Ich hoffe, der Spielplan ist für unsere Männer ok!

05. Juli, 2013 · 733 Views

Spielplan der Zweiten ist online

Leider ließ sich ein Koppelspiel Fr/Sa nicht vermeiden. In meinem Alter bin ich selber kein Fan mehr davon. Dafür ist es mir gelungen, ein paar nette Fahrten zur besten Schneejahreszeit nach Urbach, Asbach und Waldbreitbach zu organisieren. Das wird ein Spaß...

28. Juni, 2013 · 734 Views

Herzlichen Dank für die Ehrung

Liebe Vereinsmitglieder, lieber Vorstand, anlässlich der diesjährigen Jahreshauptversammlung des TTC Olympia Koblenz e.V. wurden wir, Dieter Rausch und Walter Reinmann, zu Ehrenmitgliedern des TTC Olympia ernannt. Für diese Auszeichnung bedanken wir uns bei allen Mitgliedern und besonders bei dem Vorstand ganz herzlich. Für uns war es eine unerwartete Ehrung. Wir wünschen dem Verein weiterhin den verdienten Erfolg und hoffen, noch viele Jahre Mitglieder in diesem TTC Olympia sein zu können. Mit einem herzlichen Dankeschön Dieter Rausch und Walter Reinmann

22. Juni, 2013 · 759 Views

Hallenfußballturnier

Am Samstag, den 11.05, findet in Müllem das Hallenfußballturnier für Tischtennisspieler statt. Wir sind angemeldet und benötigen noch jeden Mann. Je mehr, desto besser!! Treffpunkt ist um 8.30h am Vereinsheim. Trikot nicht vergessen!!

07. Mai, 2013 · 779 Views

Vereinsmeisterschaft 2013

Am Samstag, den 04.05., fand unsere Vereinsmeisterschaft statt. Ein kleines, aber exquisites Feld, kämpfte um die vorderen Plätze. Im gelosten Doppel setzten sich Gauss/Bomm relativ ungefährdet vor Mendrowski/Schmitt und Mallmann/Brittnacher durch. Im Einzel bildeten wir 2 Gruppen. In Gruppe B setzten sich Marco Pauck und Thorsten Sauer relativ deutlich durch. In Gruppe A gab es einige harte Fights und ein ganz knappes Einlaufergebnis. Torri, Bomber und Thomas hatten jeweils eine Niederlage aufzuweisen. Das Satzverhältnis musste entscheiden. 1.Torri mit 14.5 Sätzen, 2.Bomber mit 14:7 Sätzen und 3.Thomas mit 13-7 Sätzen. Halbfinale folglich dann Torri gegen Marco P. und Thorsten gegen Marco G. Es war also Thorsten/Marco -Tag heute in Olympia! Thorsten konnte sich mit Glück und Geschick 3-1 gegen Bomber durchsetzen. Im zweiten Halbfinale wurde es ganz knapp, Pauck gewann zum Schluss mit 11-8 im Fünften. Finale damit Sauer gegen Pauck, Thorsten gegen Marco also mal wieder. Bis zum 2-2 schenkten sich beide nichts. Anschließend hatte Marco zweimal knapp die Nase vorne und siegte letztendlich verdient mit 4-2 Sätzen. Damit konnte er sich den begehrten Pott zum zweiten Mal sichern nach seinem ersten Erfolg vor 10 Jahren. Herzlichen Glückwunsch dem verdienten Sieger 2013: Marco Pauck!

07. Mai, 2013 · 706 Views

Vereinsmeisterschaften

Morgen, Samstag, Startschuss 15.00h. Halle ist ab 14.00h geöffnet. Grillzeug bitte selbst mitbringen! Ansonsten bekommen wir es bestimmt auch hin, ein paar Würstchen zu machen, falls das Wetter grilluntauglich ist. Bis morgen!!

03. Mai, 2013 · 737 Views

III. Herren: Relegationsspiel gegen Vallendar / Urbar:"Feierabendspielchen"

Da hatten wir mehr erwartet. Mit Blick auf die Tabelle und die Einzelrangliste in der Kreisklasse wappneten wir uns auf ein spannendes Match. Besonders, weil Rolf fehlte und Josef deshalb wieder als ungeliebte No. 2 antreten musste. Jürgen rutschte dann auf Platz 6 und konnte mit Marco Mohr als zweites Doppel aufgestellt werden. Auch der Gegner musste auf seinen Spitzenspieler verzichten und Verstärkung im Kreis seiner Jugend suchen. Offensichtlich scheint der Klassenunterschied doch erheblich zu sein. Nach 3:0 in den Doppel zeigte die Anzeigetafel schnell ein 6:0. Obwohl Marco und ich unsere Spiele jeweils in fünften Satz nach Hause brachten, sah es schnell nach einem vermeintlichen 9:0 Blitzsieg aus. Vermeintlich, denn Sascha und Jürgen mussten sich gegen gut spielende Jungs nach hart umkämpften Sätzen beugen, sodass die Spielgemeinschaft noch zwei Zähler aus der Arena entführte. Danke an alle Fans, die unser Team lautstark unterstütze. Für uns ging eine verkorkste Saison letztendlich erfolgreich zu Ende. Dank der sportlichen Einstellung von Rolf und dem Rückrunden Einsatz von Marco konnten wir die Niederberger noch noch auf der Zielgeraden abfangen .... Nächstes Jahr scheint die Kreisliga wieder etwas schwächer zu werden, wenn Horchheim und vielleicht die Mühlhofener nach oben verschwinden.....

29. April, 2013 · 720 Views

Entscheidungssamstag für Olympia!

Am morgigen Samstag wird es ernst für den TTC Olympia. Gleich zwei Mannschaften streiten um das Recht, in der kommenden Saison weiterhin in der jetzigen Klasse zu verbleiben. Neben der Dritten, die das Relegationsspiel um 19.00 Uhr zu Hause austra-gen wird, muss auch die Erste ran. Deren Spiel findet um 15.00 Uhr im Schulsportzent-rum der Realschule Simmern statt. Bereits um 11.00 Uhr beginnt das erste Aufeinandertreffen der Aufstiegskandidaten aus Sinzig und unserer Freunde aus Ockenfels. Der Sieger darf im Anschluss dann gegen unsere Erste ihre Kräfte messen. Dem Saisonverlauf beider Aspiraten nach zu urteilen wird sich wohl Sinzig/Ehlingen als das bessere Team erweisen, das auf allen Positionen sehr gut besetzt ist. Aber auch die Sechs aus Koblenz sind nicht zu unterschätzen. Trotz des Ausfalls von Dimi kann positiv auf morgen geblickt werden, denn wir haben mit Karl, Thomas und Marco exzellente Ersatzmöglichkeiten, die auch alle hervorragende Doppelspieler sind. Motiviert bis in die Spitzen und gut in Form - das hat die gestrige Endrangliste gezeigt ?werden wir morgen Nachmittag alles geben, um die Klasse zu halten. Damit es auch klappt, sind alle Mitglieder und Freunde des TTC Olympia eingeladen, unsere Mann-schaft in Simmern tatkräftig zu unterstützen. Seitens des Vorstands werden zwei Kästen ?Koblenzer? gespendet, um die Fans bei Laune zu halten! Also, auf nach Simmern und anfeuern! Bis morgen!

26. April, 2013 · 893 Views

Endrangliste

Es war soweit: die 8 Trainingsfleißigsten bzw, Trainingsbesten der letzten Saison trafen sich zum "Shoot-out"! In Gruppe 1 waren dies G, Eugen, bomber und Thomas, in Gruppe B Malle, torri, Thorsten und Czieli. Da ich stets ständig selbst im Einsatz war, kann ich über die Spiel in Gruppe 2 kaum etwas berichten. Malle konnte keinen Satz gewinnen, wahrscheinlich war den anderen 3 klar, dass hier jeder Satz zum Schluss zählen kann. Torri besiegte zunächst Thorsten 3-1 und setzte sich dann auch gegen Czieli mit 3-2 durch. Im Entscheidungsspiel um den Halbfinaleinzug siegte dann Czieli gegen Thorsten mit 3-0 und belegte damit Platz 2 in dieser Gruppe. In Gruppe 1 gelang G dieses Mal nichts. Kein einziger Satzgewinn! Ich musste mich im ersten Gruppenspiel Eugen trotz Matchball in der Verlängerung des Fünften geschlagen geben. Auch Bomber verpasste mit seinem 9-11 im Fünften gegen Eugen nur knapp die Sensation. Den Einzug ins Halbfinale spielten dann Bomber und Thomas aus. Ich war bereits 1-2 nach Sätzen und 6-10 im Hintertreffen, bevor ich noch den fünften Satz erzwang. Hier hatte ich bei 10-9 Matchball, aber auch dieses Mal verlor ich in der Verlängerung. Ein Sinnbild für die ganze Saison! Halbfinale dann Eugen gegen Czieli und Bomber gegen torri. Torri löste seine Aufgabe nach anfänglichen Problemen gut und siegte mit 3-1. An der Nebenplatte ging es erneut in den Fünften. hier war czieli bereits mit 5-1 vorne, verlor aber trotzdem zum Schluss mit 9-11. Im Finale sah es nach dem ersten Satz nach einer klaren Sache für Eugen aus, aber torri kämpfte sich immer besser ins Spiel hinein und bog den Zweiten mit 11-9 ein. Im Dritten sahen wir stellenweise sehr gutes Tischtennis, Torri blieb der Sieger. Im Vierten wurde es dann noch besser, eugen giff beidseitig schön an, aber Torri stand da wie einst die Berliner Mauer: da kam keiner vorbei! Am Ende ein verdienter Viersatzsieg für Torri und sein erster Einzeltitel beim TTC! Glückwunsch Torri, das hast du dir nach dieser famosen Saison auch verdient! Der Gewinner des Ranglistenturniers 2013 heißt Torsten Brittnacher!!

26. April, 2013 · 755 Views

The history of the pan-tournament

Beim "Bericht eintragen" auf unsere, mittlerweile auch nicht mehr brandneue Homepage, fiel es mir auf: Scheiße, das Pfannenturnier gibt es auch schon seit 1992! Das sind tatsächlich schon 20 Jahre!! Vor 20 Jahren saß ich auch schon im Vorraum des TTC Olympia, dunnemols, als die Idee zu diesem Turnier geboren wurde. Damals räumten wir die ausgetrunkenen Stubbis nach dem Training nicht weg. Es war einfach Usus, damit eine Art Mauer auf dem Tisch zu errichten. Ob das auch eine Art "Protest" gegen die zeitlichen Ereignisse war, wage ich jedoch stark zu bezweifeln. Es hat sich wohl einfach so ergeben. Und so begab es sich eines Abends beim "Mäuerchenbauen", dass wir auf komische Gedanken kamen.: Ja, die Kowelenzer Stadtmeisterschaften, die hatten wir jedes Jahr bei Olympia. Sogar noch mit Damenklassen!! Und das Ganze tatsächlich im Plural: da gab es Damen A und Damen B! Und 5 Herrenklassen, von E bis A. Und für die A und B- Klassen stand immer ein Lokalpolitiker bereit, um die Pokale zu übergeben. Und wehe es gab Verzögerungen...da hat der ein oder andere Politiker doch einmal Druck auf die Turnierleitung ausgeübt.. Das war unser Turnier!.War mit der Zeit nicht mehr so das, was sich die "neue Generation" bei Olympia so vorstellte! Vor allen Dingen, wenn man in die nicht so ferne Nachbarschaft schaute... Da gab es das Moselweißer Karfreitagsturnier, von dem keiner offiziell wissen durfte, was aber zu damaligen Zeiten fast hundert Leuten egal war. Bis morgens um 7 oder 8Uhr ging das immer und es war echt cool.! Mit den Mendigern hätten wir uns damals fast gekloppt dort:der lange Dreiser, die Müllers, Meiers, Adams und wie sie alle hießen. Ab 24h spätestens waren alle nicht mehr so ganz fit koordinationsmäßig, die Stimmen wurden lauter und die Stimmung unberechenbarer. War ja auch ok so, ich hatte auch nichts dagegen, dem ein oder anderen mal richtig die Meinung zu sagen. Und wenn der dann frech wurde, war mir das Latte. Sollte er doch ruhig kommen! Wenns brenzlig werden sollte, hatte ich ja immer den langen Metternichs Gert hinter mir! Und der konnte ganz schön böse gucken, wenn es drauf ankam! Wenn dann der Metternichs Rolf auch noch dabei war, wurde ich natürlich doppelt frech, ist ja wohl klar! Ok, eigentlich wollte ich ja nicht unbedingt aus meiner Jugend parlieren, aber es gehört einfach dazu. Das Beste kommt ja noch: ich war nicht nur mit den 2 Metternichs zusammen in der Stadt bzw beim Tischtennis unterwegs, sondern dazu gesellte sich dann ab 1991 auch noch Achim Thum. Der Kerl war zwar etwas kleiner als ich, aber die Arme....die Arme.....die Arme waren dicker als meine Beine, da hatte der echt was los.! Hat ja dann auch beim Umzugsunternehmen gearbeitet, war klar. In Koblenz konnte ich mich fortan in allen Kneipen und Hallen bewegen wie ich wollte, ich hatte den nötigen bekannten "Background"! Aber nochmals: davon wollte ich ja eigentlich gar nicht erzählen, .. wäre eigentlich ein ganz anderes Kapitel, welches bestimmt nicht auf diese Homepage gehört. Jau, zurück zu den Fakten: unsere altbackenen Stadtmeisterschaften mit irgendwelchen Politikern in Frack und Krawatte und das alkoholschwangere Moselweißer Turnier mit der aufgeladenen Stimmung und den Alkoholleichen, die morgens um 6 Uhr ihr Auto suchten. Das passte irgendwie nicht zusammen!! Also musste da was Neues her beim TTC Olympia! Nachdem unser bekanntes "Mäuerchen" schon exorbitante Züge annahm, kamen der eben erwähnte Achim und ich auf die Idee: wir müssen mit Haushaltsgeräten aufeinander einprügeln! Topfdeckel, Brettchen, Pfannen, einfach alles was die moderne Küche so hergibt! Wir redeten uns da hinein, es gab kein Zurück mehr! Gut, am nächsten Abend überlegten wir das Ganze noch einmal... Und wieder einen Abend später bauten wir schon wieder das "Mäuerchen" und der HW (Chef de Olympia) bekam mit, was wir da so vorhatten. Scheiße, wir konnten das ja gar nicht so einfach machen....da gab es ja auch noch einen Vorstand.... Da mussten wir mal kurz rechnen: 6 Vorstandsmitglieder waren es insgesamt und "nur" der Gert, der Rolf und der Thomas waren dabei. Wir brauchten noch den vierten Mann! Nach nochmaligem "Mäuerchenbauen" war die Sache klar: wir spielten nicht nur mit Haushaltsgeräten, sondern auch mit irgendwelchen abstrusen Schlägern. Also sozusagen zwei Turniere in einem: erst mit Schlägern, danach mit Haushaltsgeräten. Termin sollte der Buß- und Bettag sein, da hatte eh keiner was zu tun (nicht lange danach wurde uns dieser Termin von allerhöchster Stelle geklaut und wir einigten uns auf den Freitag vor Weihnachten). Wir bekamen vom Vorstand grünes Licht und machten Werbung : per Telefon!!!! Wer war noch genauso bekloppt wie wir und würde da mitmachen??? Damals ganz klare Sache: natürlich die Erfinder des Karfreitagturniers aus Moselweiß und die Müllemer, ferner noch die Horchheimer, Kärlicher und die Eicher.. Das waren unsere ersten Adressen und ich glaube, dass unser erstes Turnier auch das mit den meisten Teilnehmern war. Die Schläger damals waren noch viel humaner als heutzutage, es gab wirklich noch einige gut bespielbare. Highlights im negativen Sinne war zweimal Noppen, was ja heutzutage fast schon ein Glückslos ist. Sieger wurde Reiner Jochem, der konnte ja eh nur mit der Vorhand spielen (aber das halt nun mal auf "allen" Seiten der Platte), der hat einmal Noppe gar nicht bemerkt.... Danach ging`s dann richtig ab: wir prügelten mit den Küchengeräten aufeinander los! Und, was soll ich euch sagen...der Kerl, der sich am besten damit "artikulieren" konnte, das war ich! Im Endspiel besiegte ich Sabine Quirin, heutzutage hört sie wohl eher auf den Namen Mülhöfer, ganz klar mit meiner Pfanne gegen ihren Topfdeckel. Letztendlich sind halt doch die Kerle die Herren der Küche!! Da fällt mir gerade noch ein, dass ich auch im "normalen" Doppel nur knapp den Sieg verpasste. Gegen Reiner Jochem und Ulli Manner unterlag ich ganz dünn zusammen mit Gregor Gajek. Den flogen die Kärlicher damals aus dem fernen Polen nicht nur zum Spargelstechen ein. Hat ihnen aber trotzdem nichts genutzt, sie wurden nur Zweiter hinter Plaidt in der 1.Bezirksliga. Aufstellung dunnemols: Manner, Kazemi, Gajek, Manner, Uerz, Moskopp. Shit, schon wieder abgeschweift.... Der Sieger damals beim ersten Turnier, also Reiner Jochem, bekam noch keine Pfanne, sondern einige Stubbis gratis. Reiner ließ sich auch nicht groß bitten, sondern brachte seine Prämie direkt unters Volk! Die Siegerpfanne gebührte damals dem Sieger mit den Küchengeräten....high ho, das war ich!! Und ich habe die Original-Siegerpfanne tatsächlich vorgestern bei Muttern in irgendeinem alten Schrank gefunden!!! Warum spielten wir danach nie mehr mit den Küchengeräten?? Die einfachste Erklärung ist natürlich, dass sowieso nie jemand eine Chance gegen mich gehabt hätte. Die wirkliche Erklärung ist die, auch wenn sie sich bescheuert anhört, dass wir zu viele Bälle damit kaputt gemacht haben. Vor allen Dingen mit den Küchenbrettchen konnte man ja richtig draufwürzen,,, Man könnte ja auch mit Trainingsbällen spielen und nicht mit Nittaku 3-Stern... Jetzt, wo ich darüber schreibe, denke ich darüber nach: zum 25-jährigen Jubiläum, also in 4 Jahren, sollten wir vielleicht auch mal wieder zum Abschluss mit Pfannen, Topfdeckeln, Brettchen etc aufeinander losgehen. Dann hätte auch einer der Erfinder dieses Spektakels endlich wieder eine Chance zu gewinnen! Es grüßt euch der Chief of the kitchen-equipment!

28. Dezember, 2012 · 764 Views

Pfannenturnier 2012

Traditionell am letzten Freitag vor Weihnachten traf sich ein Teil der rheinländischen TT-Elite im Olympiastadion zu Lützel im Kampf um die begehrten Pfannen. Zur 21.Auflage begrüßte der TTC Olympia 36 Kleinballartisten quer durch alle Spielklassen, von der Oberliga bis zur Freizeitliga. Akteure aus Weitefeld, Nistertal, Fachbach, Wirges, Mülheim, Dudenrode, Konz, Osterspai, Leiselheim, Engers, Schüller und Olympia gaben sich die Ehre (hoffe, habe keinen Verein vergessen). Die Doppel wurden, wie immer, gelost. Zwei nach Leistungsstärke sortierte Töpfe wurden gebildet, wobei selbst Spieler aus der 1.Bezirksliga im 2.Topf landeten. Nach spannenden Halbfinals setzte sich im Endspiel die Paarung Bauer/Manner gegen Koch/Frei durch. Im Einzel, welches im Doppel-Ko-System ausgetragen wird, gab es so manche Überraschung.. So schaffte es z.B. unser eifriger Turnierleitungshelfer Christian (3.Kreisklasse) bis in die 3.Runde auf der Gewinnerseite. Da musste sogar der Nordhesse Kulbe die Segel streichen. Ja, man muss unserem Malle nur die richtige Keule in die Hand geben, dann schlägt er auch Bezirksligaspieler. Wenn man bedenkt, dass eben erwähnter Kulbe später gegen Oberligaspieler Sauer gewann, da weiß man, welch Potential unser Malle hat!! Favorit Sebastian Sauer war relativ früh eliminiert, dagegen starteten die Fachbacher Strategen Bruker und Mandry einen Siegeszug. Beide sind altbekannte Gesichter auf unserem Turnier, konnten aber noch nie gewinnen. Auch Thomas Bauer spielte groß auf und selbst meine Wenigkeit wurschtelte sich durch. In den Halbfinals auf der Gewinnerseite dann Mandry gegen Bruker und Bauer gegen Schmitt. Im internen Duell der Fachbacher siegte Benni Bruker. Das zweite Semifinale gewann Bauer gegen Schmitt mit 11:9 im Fünften und grandiosen Abwehrbällen auf meine Noppenschüsse. Nach einigen Matches auf der Verliererseite waren folgende Platzierungen klar: 4.Thomas Schmitt und 3. Markus Mandry. Finale also Bauer gegen Bruker. Aber halt: hier stimmte doch etwas nicht, oder? Wo war denn der Otterbach?? Seriensieger Kai war einfach nicht da, genau wie Vereinskamerad Meteling. Wir haben euch sehr vermisst, ihr zwei! Kollege Greber, mit dem ihr euch früher heiße Duelle geliefert habt, rieb sich schon die Hände, kam aber dieses Jahr auch nicht weit. So erlebten wir im Finale einen sehr sicher abwehrenden Benni Bruker, der Thomas Bauer wenig Chancen ließ. Doch da wir ja Doppel-Ko-System spielen, hatte nun jeder erst eine Niederlage auf dem Buckel und es ging nun ins alles entscheidende Match. Die Schläger wurden neu zugelost und Benni hatte nun ein wenig Pech, da eine Seite doch etwas sehr langsam war, von Katapult-Effekt konnte man hier wahrlich nicht reden. So siegte zum Schluss Thomas Bauer, der einmal mehr bewies, dass er nicht nur einen Vorhand-Topspin hat. Auch mit Schmirgelpapier, Noppen, Kaufhofschlägern, Anti, Barna oder nacktem Holz kann der Knabe ganz gut umgehen. So fand der Abend einen verdienten Gewinner und Thomas trug sich zweiten Mal in die Siegerliste ein. Auch in unserem Vorraum war stets was los, die Bierpreise und die gute Verpflegung von Thekenchef Fritjof (vielen vielen Dank hierfür!!) ließen keine Wünsche offen. Vor allen Dingen unser Weizenbier war ein Verkaufsschlager. So manch einer hatte gar keine richtige Lust mehr auf Tischtennis und frönte lieber dem Alkohol und der Völlerei. Damit war dann aber auch genug gesündigt und gegen Morgen verließen die letzten Kartenspieler das Olympiastadion. Wir freuen uns aufs nächste Jahr (wieder ohne Nachmeldegebühr!!) und hoffen euch alle gesund und munter wieder begrüßen zu dürfen!

24. Dezember, 2012 · 757 Views

Spielverlegung 1,Mannschaft!!!

Das Spiel gegen Kehrig wurde vom 20.10.auf HEUTE 12.10.2012 20uhr vorverlegt! Dieses Spiel muss laut Staffeleiter in der Rückrunde am letzten Spieltag stattfinden, aufgrund ähnlicher Durchschnitts-TTR-WERTE!! Demtsprechend sollte auch das Hinspiel( HEUTE), zumindest theoretisch, an engen Spielen und Spannung nicht zu überbieten sein! Wir würden uns freuen, wenn der Eine oder Andere Olympianer den Weg ins Olympiastadion findet und uns lautstark unterstützt. Bis heute Abend im Stadion!!! Thorsten

12. Oktober, 2012 · 737 Views

Die 'Vereinsmeisterschaften, Chelsea und der Friseur...und Müllem

Sie stehen wieder an: die Vereinsmeisterschaften!!! In diesem Jahr ein besonderer Termin, da im Anschluss in die neue große Glotze geguckt werden darf: "Schämpiongslig"Finale!! Der FC Bayern gegen "Tschelsie". Hmmm, wem drück ich da eigentlich die Daumen? Als Deutscher den Deutschen, oder was? Ok, mein Name ist Thomas Schmitt, was mich insofern eindeutig dem Deutschtum zuordnet. Auch mit meinem äußeren Erscheinungsbild hätte ich zu gewissen Zeiten Karriere machen können, wenn ich regelmäßiger zum Friseur gegangen wäre. Aber.....da ist er schon wieder: der französische Hinderungsgrund: Der Friseur!! Wieso heißt der "Haarabschneider" eigentlich Friseur??? Und wieso kennt der Thomas Schmitt, dieser wohl eigentlich Ur-Deutsche, die französische Hymne, die Marseillaise, genauso auswendig wie unseren Song??? Da passt ja einiges nicht zusammen,oder? Hmmmmmmmmm, oh je Hauptsache ihr kommt erstmal zu den Vereinsmeisterschaften und betätigt euch dort sportlich. Gespielt wird dann in Gruppen und nicht im Doppel-Ko-System (ich fühl mich zur Zeit fit!!! also weg mit dem kurzen Ko-Gespiele und hin zum längeren Gruppengedöns), und wie es danach weitergeht , das werden wir anhand der Teilnehmerzahl entscheiden. Fest steht auf jeden Fall wieder das "geloste Doppel": ich spiele mit dem Besten von der schlechteren Seite .. Wie ihr alle seht: es wird auf jeden Fall eine sehr interessante und faire Veranstaltung!!!!!! Ach, hab ich jetzt fast vergessen: Eugen spielt spätestens im Viertelfinale gegen unseren Präsident.... Und gewinnen tue ich zum Schluss, falls ich mich bis hierhin noch nicht unmissverständlich ausgedrückt habe. Für alle Blöden: der Termin für die Spielersitzung ist 12 Tage nach der Vereinsmeisterschaft!! Also: Vorsicht, falls ihr dort gegen einen langhaarigen Blonden spielt!!!! Warum dieser Typ die Marseillaise auswendig kann, trotzdem weder im Doppel noch im Einzel schlussendlich gewinnen wird., das erfahrt ihr, wenn ihr nächsten Samstag bei unseren Vereinsmeisterschaften teilnehmt. Und das mit Bayern und "Tschelsie"..da weiß ich wirklich nicht, für wen ich jubeln werde.. Obwohl..."Tschelsie!" ist ein zusammengekaufter Haufen, Aber Bayern irgendwo auch...entspricht weder der eine noch der andere Club unserem TTC Olympia. Scheiß auf Abramowitsch und auf Hoeneß! Unser Chef heißt Rüst!! P.S. :Aber auch der Rüst kann kein Grillgut"produzieren". Also Zeug zum Grillen bitte selbst mitbringen!!! Die, die schon in der Gruppenphase ausscheiden werden, solten also die oder andere Wurst mehr mitbringen.... Wir sind weder Tschelsie noch Bayern monetenmäßig, den einzigen Fußballvergleich den ich zulasse, ist der von "Jonny" aus Müllem: "Ihr seid der FC St.Pauli des Tischtennis!" Danke "Müllem"! Ihr seid für uns ein ganz großes Beispiel, wie es seit Jahrzehnten funktioniert einen Verein sowohl in der Spitze als auch in der Breite mit viel Spaß der Mitglieder am Leben zu erhalten. Nicht nur deshalb machen die Duelle mit euch einen ungeheuren Spaß .Und demnächst überholen wir euch hoffentlich!!!! Ich arbeite dran....

12. Mai, 2012 · 792 Views

Breit, eng und spitz........die Olympianer!!!!

"In der Breite wird die Spitze immer enger!"sagte einst unser Europachampignontrainer "Bäärdie" Bertie Vogts. Das war vor der Euro 1996. Wisst ihr auch noch. was Berties Leitspruch war???? "Der Star ist die Mannschaft!!!!!" Aus der Not mach eine Tugend"..auch der TTC Olympia hat momentan keinen Star..... früher gab es einen Gert Metternich und einen Nicolai Wendland. Auf Brett 2 war ich (das sagt schon Einiges,,).ok, damals etwas Erfolgreicher als heutzutage, aber letztendlich hat unser TTC niemals von den oberen Brettern gelebt...das hat uns eigentlich nie richtig interessiert. Unsere Stärke waren die Eingangsdoppel und das hintere Paarkreuz. War immer so gewesen in der 1.Mannschaft, selbst im Aufstiegsjahr in die 2.Rheinlandliga Und diese Ausgeglichenheit ging eigentlich immer durch alle Mannschaften, das ist seit Jahrzehnten so,,,,, Im nächsten Jahr wird sich dies auch nicht groß ändern. Wir haben einiges an Zugängen und höchstwahrscheinlich so gut wie nix an Abgängen. Der TTC Olympia wird höchstwahrscheinlich mit 6 Mannschaften an den Start gehen. Dies ist ein vereinsinterner Rekord und untermauert unsere Stellung als Nummer1 in Koblenz sowohl von der "Breite als auch von der Spitze" her (um einmal auf Bääärdiiee zurück zu kommen): . Also, wird sind sehr breit - von 1.Bezirksliga bis 3. Kreisklasse wahrscheinlich- überall vertreten (Ausnahme könnte 2. Kreisklasse sein), und damit ganz klar von der Masse her führend in Koblenz. Von der Spitze her sind wir auch seit 4 Jahren führend in Koblenz Zudem gibt es keinen Verein in Koblenz , der solange wie wir in der 1.Bezirksliga spielt (über die letzten 20 Jahre betrachtet). Auch die jüngsten Platzierungen in dieser Liga sahen uns stets als Nummer 1 in Koblenz. Lediglich der TSV Lay spielte zuletzt überhaupt noch in der gleichen Liga.: Wir bekommen in den nächsten Tagen auch noch Zuwachs für unsere Erste, allerdings nur für die hinteren Bretter. Der TTC Olympia wird auf jeden Fall wieder etwas breiter in der der mittleren Leistungsdichte und auch nach vornehin sind wir in Koblenz wohl kaum zu schlagen. Also gilt auch in Zukunft für unseren Verein Bääääärdies Spruch: "Die Breite in der Spitze wird immer enger,,, " Scheiße nur, dass immer mehr Vereine bzw- Abteilungen nebenan kaputt gehen....Mehr als 6 Mannschaften ist auch für uns kaum leistbar?. Deshalb schlage ich vor: Wechsel von Hoffmann und Loch nach Estein, damit die wenigstens am Leben bleiben...... und nicht unsere Breite in der Spitze noch enger wird.....von "Schottter" ganz zu schweigen, den es bei uns nicht zu verdienen gibt. Gooooooooooooooooooooooooooo to Olympia, dem Club in Kowwelenz!!!

09. Mai, 2012 · 732 Views

Niederlagen in der Relegation!

Sowohl die Zweite als auch die Dritte mussten in der Relegation Niederlagen einstecken. Mit der Niederlage der Dritten war eigentlich zu rechnen, da sie ohne die ersten 4 Bretter antreten musste. Dank Alexej, Andre und Conrad konnten wenigstens 3 Spiele gewonnen werden. Unsere Zweite unterlag den Mülheimern in einer ganz gut gefüllten Mülhofener Halle mit 5-9. Es waren ein paar knappe Spiele dabei, da war durchaus ein wenig mehr drin. Siegreich waren Thomas/Dieter, Thomas 2-mal im Einzel, Marco und der andere Marco. Unsere Ersatzleute Marco und Josef spielten 1-3. Vielleicht hätten die etatmäßigen Spieler da ein wenig besser ausgesehen, aber man weiß es nicht.. Aber trotz alledem scheint die Zweite aufgrund der Ergebnisse der anderen Relegationsspiele in höheren Klassen aufgestiegen zu sein. Das wäre natürlich nach dem holprigen Start in der Vorrunde noch ein großer Erfolg für den TTC!

07. Mai, 2012 · 763 Views

© TTC Olympia Koblenz 1953 e.V. | 2022