Kategorie: Spielberichte

Home Artikel

Immer wieder sonntags...

kommt die Ernüchterung....Dass auch die hochbezahlten Cracks unserer Ersten nur Menschen sind, stellten sie am Sonntag morgen in Rheinbrohl eindrucksvoll unter Beweis. Zwar wurden wir auf der Rheinbrohler Homepage als "Übermannschaft vom 3-Länder-Eck" (???) (vielleicht Eifel, Westerwald und Hunsrück?? Dann müsste es aber eher 3-Bauern-Eck heißen..)bezeichnet, dies konnten wir aber nicht bestätigen. Zum Spiel:In der sonnenüberfluteten Römerwallhalle sorgten unsere Top 6 zunächst einmal für ein Novum in dieser Saison: alle 3 Doppel wurden gewonnen! Demnach musste das Spiel also 9:0 ausgehen, da ja in der laufenden Saison noch kein Einzel abgegeben werden musste. Doch heute war ja schließlich der Tag des Herrn und da waren wir einmal gnädig. Keine Ahnung, ob Kiet auch katholisch ist, aber er war es, der das 1.Einzel der Saison, allerdings nach heftiger Schupf-Gegenwehr gegen Schlösser in 5 Sätzen verlor. Derweil am Nebentisch sich unser Marco gegen Scharrenbach mit 0:2 Sätzen in Rückstand fallen ließ. Nach eingehender Beratung von Käpt´n Tom klappte es dann etwas besser. 2-5 Matchbälle wehrte Marco im 3. und 5. Satz ab und gewann das Ding ganz souverän in der Verlängerung des fünften. Dann war die glorreiche Mitte an der Reihe. Felix schien unbeeindruckt von der Uhrzeit und machte Matusiak mit 3:0 weg. Gleichzeitig trümmerte Thomas an Tisch 1 4 Sätze lang auf die Gummirückhand von Gladki ein. Der Kopf wusste zwar, dass der Ball eigentlich woanders hin gespielt werden muss, aber die Befehle kamen wohl nicht ganz bis zur Hand durch. So musste auch er seinem Gegner gratulieren. Den Vogel schoss dann aber unser Thorsten ab. Er unterlag Gilles in 4 Sätzen und ist nun wohl auch vom olympianischen "Gilles-Syndrom" infiziert. Michel hatte seinen Gegenüber 2 Sätze lang gut im Griff. aber dann war es auf einmal wie abgerissen, Punkt für Punkt ging an den explosiven Rheinbrohler, der übrigens eine gar eigenarteige Technik anwand: die Angabe wurde mit links ausgeführt, anschließend mit rechts weiter gespielt. Dies erstaunte auch die diesmal nicht so ganz zahlreich (nur 2) mitgereisten Fans unserer Kleinballkünstler. Im fünften hatte michel wieder alles unter Kontrolle und erhöhte auf 6:3. Marco machte dann 2 Sätze lang kurzen Prozess mit Schlösser, besann sich dann aber wieder darauf, dass ein spiel auch 5 Sätze dauern kann. Also ging es mal wieder in die Verlängerung des fünften, die Marco dann aber gewohnt souverän für sich entschied. Unser Kid und die Abwehrspieler!! Das ist ein Kapitel für sich. Auch gegen Scharrenbach nutzte seine Heberli-Vorhand relativ wenig. Dann kam auch noch etwas Pech dazu und das Ding ging erneut nach hinten los-nur noch 7:4. Es war nun an Felix und Käpt´n Tom den Sack zuzumachen. Dem Käpt´n genügte eine durchschnittliche Leistung um Matusiak mit 3:0 niederzuhalten. Derweil Felix sich gegen das Blockmonster Gladki enorm schwer tat. Und dann traf es auch ihn an diesem schönen Sonntag. Im der Verlängerung des fünften war die weiße Weste befleckt. Deshalb musste Michel nochmal ran. Ergreift auch ihn das "Gilles-Syndrom"? Diese Frage spiegelte sich in den bangen Gesichtern seiner Kollegen. Aber Michel blieb resistent und machte mit einem 3:0 dem Ausflug nach Rheinbrohl ein Ende. Fazit: Nie wieder sonntags in der früh Tischtennis spielen. Die jungen Astralkörper unserer Spitzenkräfte brauchen um diese Zeit ihren Schlaf und sollten nicht mit Big-Mäc-Frühstück im Magen in der Turnhalle rumhampeln.

05. Oktober, 2002 · 781 Views

Mit Kampfgeist und Glück zum 8:8 gegen Mühlheim VI

Da war er, der nächste "Krimi". In diesem 8:8 gegen unsere fairen Gäste aus Mühlheim / Urmitz/Bhf. wurde alles geboten, was Tischtennis so ausmacht. Mit unserem "Ersatz" aus der IV. F. Mentrowski starteten wir mit 2:1 nach den Doppelspielen. Im oberen Paarkreuz konnten wir dann noch die 3:2 Führung gestalten. Doch dann schien alles verloren: Die Mühlheimer gingen schnell mit 7:3 in Front. Das vorgezogene Spiel von M. Matthäi wurde auch verloren, sodaß J. Rüst gegen M. Greene unbedingt gewinnen musste, um die Kiste noch zu retten. Als dann unser "Turbo-Topper" Uli Schneider nach 6:10 Rückstand im fünften gegen Kennert noch gewinnen konnte, war die III. wieder da. Der Höhepunkt war aber eindeutig das Schlussdoppel. Hier musste der 7:8 Rückstand in ein Unentschieden gewandelt werden. Erinnerungen an das unglückliche 7:9 gegen Weissenthurm wurden wieder wach. Uli Schneider und Josef Rüst kämpften in einem dramatischen und wirklich hochklassigem Spiel die Paarung Stobuzki / Kennert im Fünften Satz denkbar knapp mit 11:9 nieder. Dabei musste ein Rückstand von 3:6 im fünften aufgeholt werden. Ein weitere Punkt gegen Abstieg ist damit gesichert. Mit dieser Einstellung können wir sicherlich noch das ein und andere Spiel gestalten.

02. Oktober, 2002 · 739 Views

"Packung" für Ockenfels

Ein richtiges Feuerwerk schoss unsere Erste am Samstag gegen Ockenfels ab. Der zu den UEFA-Cup-Aspiranten zählende Gegner wurde mit 9:1 aus dem gut gefüllten Stade Lothar-Reinmann gefegt. Lediglich unser Stardoppel Dang/Pauck patzte ein wenig und unterlag in einem sehr guten Spiel dem starken Einser-Doppel der Gäste. Im Einzel zeigten alle Akteure des TTC endlich einmal, dass sie nicht nur gewinnen, sondern auch nebenbei noch ganz gut Tischtennis spielen können. Nur 5 Satzgewinne in 7 Einzeln für die Gäste, das spricht eine deutliche Sprache für die Überlegenheit unserer Truppe. Der aus Mülheim anwesende Späher wird in heimischen Gefilden nicht viel beruhigendes für den dortigen Meisterschaftsfavoriten zu berichten haben. Nun bleibt zu hoffen, dass die in letzter Zeit einigermaßen gute Trainingsbeteiligung erhalten bleibt, damit die Form bis zum Spitzenspiel gegen Mülheim im Oktober noch etwas gehoben werden kann. Nicht zu vergessen ist aber erst einmal das nächste Spiel am Sonntag um 10h!! Hoffentlich sind unsere Akteure da nicht noch am schlafen, damit die Einzelbilanzen auch im 3.Spiel der Saison weiterhin ohne Makel bleiben. Selbstredend sind alle Clubmitglieder herzlich eingeladen uns am Sonntag in Rheinbrohl bei diesem Vorhaben zu unterstützen. Abfahrt gegen 8.30h am Vereinsheim!!!!!!!!!

24. September, 2002 · 738 Views

Faustdicke Überraschung!

Die 2.Herrenmannschaft erzielte einen überraschenden 9:3 Erfolg gegen die hochgehandelte Mannschaft aus Engers/Heimbach-Weis, die, nach eigenen Aussagen, um den Aufstieg mitspielen will. Der Auftakt legte bereits die Richtung des Spielverlaufes fest. Brittnacher/Manner gewannen ihr Doppel gewohnt souverän gegen Verfürth/ Beißwenger. Am anderen Tisch gab es dann die erste Überraschung: Metternich/Birnbaum, die noch nie zusammengespielt hatten, konnten sich in fünf Sätzen gegen das Spitzendoppel der Gäste Keul/Falk durchsetzen und brachten die 2.Mannschaft mit 2:0 in Führung. Ein 3:0 wäre möglich gewesen, doch das dritte Doppel Bomm/Faraji vergab bei 2:0 Satzführung und 10:6 vier Matchbälle und verlor anschließend in fünf Sätzen. Zum ersten Mal nach mehrmonatiger Verletzungspause war Rolf Metternich wieder für den TTC im Einsatz. Die fehlende Spielpraxis war ihm anzumerken und er verlor sein erstes Einzel gegen Falk in drei Sätzen, die allerdings alle sehr knapp waren. Im zweiten Einzel gegen Keul lief es schon besser und er konnte mit 3:1 seinen ersten Sieg in der laufenden Saison einfahren. Stark verbessert im Vergleich zu seinem ersten "Einsatz" vor vier Wochen zeigte sich Peter Birnbaum. Nur phasenweise konnten seine Gegner mithalten und er konnte mit zwei 3:0 Erfolgen die recht zahlreich anwesenden Anhänger "verzaubern", die dies mit stehendem Applaus belohnten. Torsten Brittnacher, unser "Konditionswunder", mußte in beiden Spielen mal wieder über die vollen Distanz von fünf Sätzen. Seine Nervenstärke bewies er bei seinen beiden Erfolgen jeweils in der Verlängerung des Entscheidungssatzes. Besonders hervorzuheben sei hier der Sieg gegen Verfürth, der ihm von der Spielweise her überhaupt nicht liegt und er nur über Kampf und eine für ihn ungewöhnliche Taktik zum Sieg kam. Jörg Manner ließ seinem Gegner Verfürth nie ein Chance und siegte ohne Probleme mit 3:0. Etwas anders erging es Markus Bomm. Dieser mußte sich trotz harter Gegenwehr und durchaus vorhandener Siegchancen im fünften Satz Beißwenger geschlagen geben. Mehran Faraji war in diesem Spiel mehr als nur Ersatz für den plötzlich verhinderten Marco Mohr. Er spielte eine sehr starke Partie und konnte gegen Grässer einen hohen 3:0 Sieg verbuchen. Insgesamt zeigte sich die Mannschaft gegenüber ihrem Auftaktspiel gegen die 1.Mannschaft stark verbessert und dürfte in dieser Form für jeden Gegner in der Regionsliga zu einem echten Prüfstein werden.

22. September, 2002 · 706 Views

Erste Punkte gegen den Abstieg gesichert !

Unerwartet klar konnte die III. das Heimspiel gegen den TV Mühlhofen II mit 9:4 gewinnen. "Wir hatten Mühlhofen stärker eingeschätzt", so Werner Simon nach dem klaren Sieg. Hatte Mühlhofen II doch schon 4 Punkte auf dem Konto - vor allem der Sieg gegen Vallendar musste hoch eingeschätzt werden. Nach den verpatzten Doppel (1:2)wurden die Spiele insbesondere im oberen Paarkreuz klar gewonnen. Hier konnten Faraji und Rüst den Grundstein zum Sieg legen (4:0). Stark präsentierte sich Chr. Breitbach, der seine Spiele deutlich gewinnen konnte. "Unter Zeitdruck spielt der Bursche deutlich besser", schmunzelten die Mannschaftskollegen. So kann es weiter gehen. Nach wie vor ist unser Ziel nicht abzusteigen und uns auf die Spiele zu konzentrieren, die gewonnen werden können.

15. September, 2002 · 733 Views

An einer faustdicken Überraschung vorbei ....

Team Spirit. Tja, daran hat es wirklich nicht gelegen. Mit unserem "Ersatzmann" Norbert Schäfer ist die III. zu dem Auswärtsspiel zum Favoriten Weissenthurm/Kettig I gereist. Das Spiel begann mit einem Paukenschlag: Mit Teamgeist und Kampf wurden alle drei Doppel gewonnen. Dabei machte Norbert Schäfer im Doppel mit Josef Rüst den Sack gegen Doppel Nr. I so richtig zu. Viele Matches waren eng und hart umkämpft, so lag die III. kurz vor dem Ziel noch mit 7:4 in Führung. Zum Schluß fehlte die nötige Routine um das Ding nach Hause zu fahren, sodass enttäuschte "Teamgeister" nach der 7:9 Niederlage sich einen neuen Schlachtruf für das nächste Spiel gemerkt haben. Team Spirit.

10. September, 2002 · 722 Views

TV Ehrenbreitstein erwartet stark !

Das erste Saisonspiel unserer III. endete mit einer erwarteten Heimniederlage gegen den TV E´stein II. Das 3 : 9 sieht deutlicher aus, als der Spielverlauf dies dokumentierte. Großes Pech hatte Josef Rüst, der gegen Ibach im vierten Satz 5 Matchbälle nicht verwandeln konnte und schließlich im fünften knapp unterlag. Auch das Doppel Breitbach / Simon konnte den "fünften" nicht gewinnen. Ein 4´ter, 5´ter oder sogar 6´ter Punkt war also drin. Und das ist gegen die wohl stärkste Mannschaft in dieser Klasse nicht schlecht.

10. September, 2002 · 763 Views

4. Mannschaft völlig chancenlos gegen Moselweiß

Das Spiel gegen die 2. Mannschaft vom TV Moselweiß begann äußerst schlecht. So wurden alle 3 Doppel in drei Sätzen abgegeben. Bei den Einzeln lief es dann auch nicht viel besser. Dort hatten lediglich Benno Thiel und Christian Mallmann die Möglichkeit einen Punkt zu holen. Beide verloren ihre Spiele aber im 5. Satz. Nun muß man die Zeit bis zum nächsten Spiel durch Training nutzen, um dann die ersten Punkte zu erzielen.

09. September, 2002 · 739 Views

4. Mannschaft verliert auch das 2. Spiel

Die 4. Mannschaft mußte sich am Samstag der favorisierten Mannschaft aus Niederberg 9:2 geschlagen geben. Hierbei mußte man erneut ohne Fritjof Mendrowski antreten. Zu Beginn des Spieles konnte man noch mit den Gästen mithalten, mußte sie aber dann ziehen lassen. Der Sieg von Niederberg war nie gefährdet.

04. September, 2002 · 738 Views

Niederlage der 4. Mannschaft zum Saisonauftakt

Ersatzgeschwächt mußte sich die neuformierte 4. Mannschaft im ersten Spiel der neuen Saison gegen Kesselheim mit 9:2 geschlagen geben. Das Ergebnis ist ein wenig zu hoch ausgefallen. So konnte man von 3 Spielen, die im 5. Satz entschieden wurden, keins gewinnen. Für die nächsten Spiele bedarf es einer Leistungssteigerung, damit man die ersten Punkte einfahren kann.

04. September, 2002 · 707 Views

Glatter Sieg gegen den Aufsteiger

Im 2.Meisterschaftsspiel der neuen Saison gastierte der Aufsteiger aus Urbach in der Lothar-Reinmann-Halle. Wie schon vor ein paar Tagen gegen unsere Zweite starteten wir in den Doppeln etwas holprig. Zwar legten Schmitt/Wahl 2 Sätze lang los wie die Feuerwehr, produzierten dann aber immer mehr Fehler und unterlagen noch im 5.Satz gegen ein immer stärker werdendes Doppel aus Urbach. Auch Dang/Pauck hatten ihre liebe Mühe gegen das Einser-Doppel der Gäste. Nach 1:2 Satzrückstand bogen sie das Ding dann aber noch um und glichen zum 1:1 aus. Durch einen nie gefährdeten 3:0 Erfolg brachten Sirrenberg/Sauer den TTC mit 2:1 in Front. Im oberen Paarkreuz kam es dann zum schönsten Spiel des Abends zwischen Pauck und Fettelschoß. Marco war im ersten Satz chancenlos gegen das unorthodoxe Spiel seines Gegenübers. Im 2.Satz stellte er sich dann besser ein und hatte mit den Noppen seines Gegners keine allzu großen Probleme mehr. Dafür kämpfte er vergebens gegen seinen eigenen Aufschlag an. Die letzten 4(!!!) eigenen Angaben brachte er allesamt nicht auf den Tisch, so dass auch der 2.Satz mit 9:11 verloren ging. Nach Abwehr eines Matchballs im 3.Satz hatte er das Spiel dann aber im Griff und konnte den TTC mit 3:1 in Führung bringen. Glatte Siege von Dang, Sirrenberg, Schmitt und Sauer brachten dann die klare 7:1 Führung. Besonders erwähnenswert hierbei ist die Leistung von Thorsten Sauer, der gegen seinen keineswegs schwachen Gegner ein Klasse-Match bot. Schwerer tat sich dann Michel Wahl, siegte aber im 5.Satz sicher mit 11:5. Den letzten Sieg des Abends fuhr dann Marco Pauck in überlegener Manier gegen das Spitzenbrett des Gastes ein. Erwähnenswert bleibt noch, dass das gesamte Spiel in äußerst harmonischer Athmosphäre ablief, wir eine sehr sympathische Mannschaft in unserer Halle begrüßen durften, die auch noch das ein oder andere Bier nach dem Spiel mit uns schlabberten. Fazit: Wie schon 5 Tage zuvor gegen unsere Zweite gelang ein klares 9:1, die Leistung der einzelnen Spieler war aber bislang nur durchschnittlich, sieht man einmal von Thorsten Sauer ab. Jetzt bleiben 4 Wochen Zeit zum Training, um den offensichtlichen Trainingsrückstand bis zum nächsten Meisterschaftsspiel gegen Ockenfels aufzuholen. Dann sehen wir hoffentlich nicht nur wieder einen möglichst hohen Sieg, sondern auch endlich einmal schönes Tischtennis unserer Akteure.

24. August, 2002 · 716 Views

1. Herrenmannschaft gewinnt überlegen

Die Saisoneröffnung für unsere beiden Herrenmannschaften in der Regionsliga wurde mit 9:1 klar von der 1.Mannschaft gewonnen. Die 2.Mannschaft, die in diesem Spiel verletzungsbedingt noch ohne ihr Brett 1 Rolf Metternich antreten mußte, konnte in den Eröffnungsdoppeln durchaus noch mit der 1. mithalten. Der ersten Mannschaft schien die Favoritenbürde nicht zu liegen. So sah es lange Zeit nach eine 2:1 Führung für die 2. Mannschaft aus. Brittnacher/Manner konnten ihr Doppel im 5.Satz gegen Sirrenberg/Sauer gewinnen, während Mohr/Bomm sich trotz eines Matchballs im vierten Satz dem Doppel Schmitt/Wahl dann im 5. Satz doch geschlagen geben mußten. Mit Spannung wurden dann die Partien im oberen Paarkreuz erwartet. Hier spielte Torsten Brittnacher eine hervorragende Partie gegen Marco Pauck und konnte von diesem nur mit großer Mühe im 5. Satz geschlagen werden. In der anderen Partie wirkte Peter Birnbaum irgendwie abwesend, so daß Kiet Dang einen nie gefährdeten Sieg einfahren konnte. Jetzt schien der Widerstand der 2.Mannschaft gebrochen zu sein. In der Mitte konnten Felix Sirrenberg und Thomas Schmitt relativ problemlos gegen Markus Bomm bzw. Jörg Manner gewinnen. Im unteren Paarkreuz gab es noch ein 5-Satz-Match zwischen Marco Mohr und Thorsten Sauer, das der Spieler der ersten Mannschaft für sich entscheiden konnte. Auch der Ersatzspieler Dieter Frei konnte gegen den amtierenden Vereinsmeister Michel Wahl phasenweise mithalten, eine 3:0-Niederlage aber nicht verhindern. Das letzte Einzel konnte Marco Pauck dann ohne wirklich ins Schwitzen zu kommen gegen den immer noch nicht anwesend wirkenden Peter Birnbaum gewinnen. Die 1.Mannschaft gewann diese Begegnung letztlich verdient, wenn auch vielleicht etwas zu hoch.

20. August, 2002 · 756 Views

© TTC Olympia Koblenz 1953 e.V. | 2022