Rasantes Match zu ungewohnter Stunde

08. Oktober, 2022 Thomas Schmitt Spielberichte 205

Mittags um 13.30h mussten wir schon loslegen am vergangenen Samstag, da zwei Drittel der Truppe abends auch noch Erste spielen mussten. Aber schließlich waren ja fast alle der "Zweimalspieler" erst Ü50 und strotzten somit geradezu vor Kraft und Kondition.

Luca und der Käptn zeigten dann den Gastgebern direkt einmal, wo der Frosch die Locken hat: Luca glänzte mit sicheren Topspins auf Vor- und Rückhand und der Käptn ließ sich ebenfalls diesbezüglich nicht lumpen und streute zudem noch die ein oder andere "Engelbert-Hüging-Gedächtnissäge" ein. Der erste Zahn war schon mal gezogen...

Nebenan patzten jedoch Jörg und Marco, brachten ihre Satzbälle zum Entscheidungssatz nicht ins Ziel. Jan und Markus wurden dann heftig ins Laufen gebracht, da sag noch einer, dass man sich im Tischtennis nicht bewegen muss. Bei fast jedem Ballwechsel ließen sich die beiden von den standhaften Mendigern durch die Gegend scheuchen und verloren dann auch noch am Ende....Mann, Mann, Mann.

Jörg musste dann gegen Kohlhaas die Segel streichen, welcher unseren einzigen Indigenen aus der Eifel immer wieder mit seiner Schmetterrückhand aus der Vorhandseite ratlos stehen ließ. Der Mendiger erinnerte doch stark an die Spielweise unseres "Sternchens" Wolfgang Fohrn vor ca. 40 Jahren. Ob der Wolfgang da etwa von uns unbemerkt später noch öfter in der Eifel war?

Marco ballerte dann wie gewohnt aus allen Rohren und brachte uns den Anschlusspunkt zum 2-3.

Die ehemaligen Doppelpartner Luca und Mirko bekämpften sich anschließend nicht nur mit dem Bällchen sondern auch mit vielen Worten. Alles blieb jedoch freundschaftlich- ironisch und Luca konnte am Ende noch einmal lachen, 3-2 gewonnen.

Ein stark verbesserter Käptn hatte gegen Linden wenig zu lachen, das Glück stand nicht auf seiner Seite und am Ende kam auch noch Pech dazu.

Dann war der Jan dran. Die Saison ist gerade mal 3 Spieltage alt, da hat der Kerl schon wieder in 3 verschiedenen Herrenmannschaften gespielt. Überall drängt der Typ sich auf....

In einem sehr temporeichen Spiel unterlag Jan in 4 Sätzen dem Mendiger Wok. Das war fein anzuschauen. Überhaupt konnten die ziemlich zahlreichen Mendiger Fans ihren Spaß haben am gesamten Match. Da wurden doch einige bewundernswerte Ballwechsel geboten, man merkt, dass die Spieler so langsam in Fahrt bzw. in die Saison kommen.

Unser Bömmsche bekam es mit Materialspieler Uenzen zu tun. Früher hätten wir da gar nicht hinschauen müssen, das war stets ein gefundenes Fressen für Markus. Leider aber trifft man diese Spieler immer seltener und so verlernt man dann so einiges....

Markus macht das aber immer noch ganz gut und führte mit 2-1 Sätzen. Dann aber 2-2 und 6-10 im Fünften....Mit Glück und Geschick dann der Sieg in der Verlängerung und der wichtige Punkt zum 4-5.

Auch Marco kam dann leider mit der "Sternchenrückhand" von Kohlhaas nicht richtig klar und musste sich trotz großer Gegenwehr mit 1-3 geschlagen geben. Am Nebentisch kämpfte derweil der Manner. Die Ballwechsel gegen Schneider wurden lang und länger, das Spiel erreichte im 4.Satz seinen Höhepunkt. Woher Jörg dann nach erfolgreichen Ballwechseln noch die Kraft zum Erfolgsschrei nahm, das war mir schleierhaft. Es erinnerte mich jedoch stark an das brünftige Gebrüll der Hirsche auf dem Remstecken, als ich dort letzte Woche spazieren ging.

Doch nützte es letztendlich nichts (genau wie bei dem von mir beobachteten Hirsch), Schneider setzte sich in einem sehenswerten Match im 5.Satz sicher durch.

Luca wollte hier in Mendig den alten Kameraden unbedingt zeigen, was er bei Olympia in den letzten Jahren so gelernt hat. Immer wieder kam es im Match gegen Linden zu schönen Vorhandduellen aus der Halbdistanz, meist mit dem besseren Ende für unseren Mann. Mit einer Bombenleistung setzte sich Luca schlussendlich in 5 Sätzen gegen Linden durch und schickte den Ältestenrat in personae von Markus und Thomas an die schicken blauen Tische.

Der Käptn zeigte dann einen Satz lang, wie er früher 3 Sätze lang gegen Material spielte: Aufschlag und Bumm, fertig iss.

Den zweiten Satz vertändelte er jedoch, danach lief nichts mehr zusammen und Heuft störte auch gut.

Markus gab alles gegen Büchel, es war ein rasantes und sehr sehr enges Match, welches mit 1-3 verloren ging.

Somit stand am Ende ein 5-9 aus unserer Sicht. Wir dürfen aber behaupten, dass wir ein gutes Match gezeigt haben und alle Mann schönes Tischtennis gespielt haben.

Es hat großen Spaß gemacht in Mendig und dann gings ab ins Vereinsheim, um nun als Olympia 1 gegen Müllem anzutreten.

SV Eintracht Mendig II Herren II
Kohlhaas, Niklas
Büchel, Philipp
Briesch, Luca Marc
Schmitt, Thomas
11:5   5:11   8:11   6:11    
1:3   0:1  
Schneider, Steven
Linden, Philipp
Mohr, Marco
Manner, Jörg
11:8   11:2   10:12   13:11    
3:1   1:0  
Heuft, Mirko
Uenzen, Dieter
Bomm, Markus
Kapke, Jan
12:10   11:7   15:13      
3:0   1:0  
Kohlhaas, Niklas
Manner, Jörg
5:11   11:7   11:8   11:4    
3:1   1:0  
Schneider, Steven
Mohr, Marco
4:11   11:7   7:11   8:11    
1:3   0:1  
Linden, Philipp
Schmitt, Thomas
11:6   5:11   11:8   11:3    
3:1   1:0  
Heuft, Mirko
Briesch, Luca Marc
11:6   11:9   9:11   6:11   8:11  
2:3   0:1  
Büchel, Philipp
Kapke, Jan
7:11   11:6   11:4   11:6    
3:1   1:0  
Uenzen, Dieter
Bomm, Markus
11:8   8:11   4:11   11:8   10:12  
2:3   0:1  
Kohlhaas, Niklas
Mohr, Marco
11:5   8:11   11:7   11:7    
3:1   1:0  
Schneider, Steven
Manner, Jörg
6:11   10:12   11:3   12:10   11:2  
3:2   1:0  
Linden, Philipp
Briesch, Luca Marc
11:8   6:11   10:12   11:9   6:11  
2:3   0:1  
Heuft, Mirko
Schmitt, Thomas
4:11   13:11   11:4   11:5    
3:1   1:0  
Büchel, Philipp
Bomm, Markus
13:11   13:11   8:11   11:9    
3:1   1:0  
Uenzen, Dieter
Kapke, Jan
         
   
Kohlhaas, Niklas
Büchel, Philipp
Mohr, Marco
Manner, Jörg
         
   
35:24 9:5