Gut im Kellerduell

Home Artikel Gut im Kellerduell
06. November, 2022 Dieter Frei Spielberichte 131

Herren - TSV Lay 9:4

Für das Koblenzer Derby war das Drängen in die Aufstellung der ersten Mannschaft riesengroß. 

Selbst Thorsten Sauer, Marco Pauck und Erwin Wagner stellten ihre Kandidatur auf und pochten darauf, in der Formation berücksichtigt zu werden. Doch Marcelinho und Rubitz Nabens waren gesetzt, und als auch diese Beiden unbedingt dabei sein wollten, war das Team voll. Wir traten auf mit Marcel, Eugen, Mehran, Ruben, Torsten und Dieter.

Los ging es dann mit den Doppeln. Während die oberen beiden Paarkreuze stark aufspielten und sicher in 4 gewannen, lagen Torri und Freezy schnell mit 2:0 hinten - zu gut waren Oli G und Müli zu Beginn. Langsam kämpften sie sich wieder ins Match. Nach einer taktischen Umstellung in Satz 4 beim Stande von 0:6 drehten sie die Partie dann komplett, siegten in 5 und brachten uns mit 3:0 in Front.

Vorne machten Marcielago trotz mangelnder Trainings- und Wettkampfspraxis wenig falsch und viel richtig. Sowohl gegen Stefan als auch im Duell der Einser gegen Uli ließ er nichts anbrennen, haute ein paar 180er mit Vorhand raus und blieb insgesamt ohne Satzverlust - The Power!

Eugen hingegen war gegen Taktik-Manner auf verlorenem Posten - zu sicher und zu clever spielte Uli auf.

In der Mitte folgte eine Punkteteilung. Rabe Nubitz verlor knapp in 5 gegen wiedererstarkten Markus. Für Oli W war Mehran im wahrsten Sinne des Wortes eine zu hohe Hürde. Immer wieder brachte Mehran mit seinem unkonventionellen Spiel den Gegenüber in Bedrängnis - bis die Gegenwehr am Ende zerbrach.

Wir waren somit 5:2 in Führung. Als nächstes durfte Mr. Breitmacher gegen Michael ran. Bereits im Doppel deutete der letztere an, dass er gut drauf war. Und er bestätigte es dann auch auf eine eindrucksvolle Art und Weise. Zu oft blieb seine schnelle Vorhand unbeantwortet. Lay verkürzte nochmal auf 5:3.

An der Nebenplatte stand erneut das Duell Freezy gegen Oli Greene an, der mittlerweile zu Freezys Lieblingsgegner avanciert ist. Oli behauptete zwar vehement, niemals gegen ihn verloren zu haben, doch gilt dies wohl nur für die Jahre vor 2006, also bevor es dokumentierte Aufzeichnungen im myTischtennis gab. Wie dem auch sei - Freezy spielte wieder gutes Tischtennis und gewann souverän in 4.

Nach Marcels Sieg gegen Uli durfte Eugen gegen Stefan Elsen antreten. Hochspannend bis zum Schluss ging das Match über die volle Distanz. Im Fünften behielt Eugen die Nerven und machte den Satz zu. Darauf lässt sich definitiv aufbauen!

In der nächsten Partie wurde mit allen Mitteln gekämpft. Markus war sich seiner Niederlage gegen Mehran aus der letzten Saison noch bewusst und sann auf Rache: immer wieder drosch er bratpfannenartig auf Mehrans hohe Bogenbälle, dass die Fetzen flogen. Da war kein Kraut dagegen gewachsen. Kein Wunder also, dass Mehran schnell in 3 gratulierte.

Parallel begann Rubens sehr gut gegen The Wulff of Lay. Doch nach und nach traf Oli immer sicherer mit der Rückhand, die ihm eine 2:1-Satzführung brachte. Eine neue taktische Marschroute musste her. Und diese kam auch. Ruben stellte sein Spiel um und glich in den Sätzen aus. Im Fünften führte er dann schnell mit 6:4, wobei der eine oder andere Ball leicht glücklich vom Spielinventar abgelenkt worden ist. Oli W nahm deswegen lautstark eine Auszeit, war er doch zu sehr genervt ob Rubens glücklicher Hand. Was dann aber folgte, war nicht mehr zu überbieten! Sage und schreibe 4 unerreichbare Netzbälle hintereinander von Rabe Nubitz zum 10:4 für ihn. Uns blieb die Spucke weg und die Sprache versagte. Schiedsrichter Freezy hielt sein Handtuch bereit, um es für Oli in den Ring zu werfen, denn sein Zustand ging über das technische KO bereits hinaus. Folgerichtig gewann Ruben den Satz und besiegelte damit auch den 9:4-Sieg! Maschine!

Nach der Katzenwäsche gab es noch das eine oder andere lustige Gespräch an der Theke, bevor die Layer Richtung Restaurant entschwanden. Mit seinem trüben Weizenbier trübte sich auch Oli Gs Erinnerung an die letzten Niederlagen gegen Uns Käptn, Markus Bornheim und Johnny aus Müllem. Gegen diese Koryphäen des TT-Sports hat er - seiner Meinung nach - kaum Sätze, geschweige denn Spiele, verloren. So laut lachen habe ich Uli und Müli noch nie gehört! Auf jeden Fall freuen wir uns auf das Aufeinandertreffen in der Rückrunde! Goooooooooooooooooooooolympia!

Herren TSV Lay Satz 1 Satz 2 Satz 3 Satz 4 Satz 5 Sätze Spiele
D1-D2 Mayer, Marcel
Bernhardt, Eugen
Manner, Ulrich
Bornheim, Markus
12:10   8:11   11:5   11:6     3:1   1:0  
D2-D1 Faraji, Mehran
Nabitz, Ruben
Elsen, Stefan
Wulff, Oliver
11:7   11:6   9:11   11:9     3:1   1:0  
D3-D3 Brittnacher, Torsten
Frei, Dieter
Greene, Oliver
Mülhöfer, Michael
12:14   6:11   11:4   11:9   11:7   3:2   1:0  
1-2 Mayer, Marcel
Elsen, Stefan
12:10   11:8   11:6       3:0   1:0  
2-1 Bernhardt, Eugen
Manner, Ulrich
4:11   11:13   8:11       0:3   0:1  
3-4 Faraji, Mehran
Wulff, Oliver
6:11   14:12   11:6   11:4     3:1   1:0  
4-3 Nabitz, Ruben
Bornheim, Markus
11:8   10:12   8:11   11:6   7:11   2:3   0:1  
5-6 Brittnacher, Torsten
Mülhöfer, Michael
8:11   8:11   11:3   8:11     1:3   0:1  
6-5 Frei, Dieter
Greene, Oliver
11:7   11:7   7:11   11:2     3:1   1:0  
1-1 Mayer, Marcel
Manner, Ulrich
11:7   11:9   11:6       3:0   1:0  
2-2 Bernhardt, Eugen
Elsen, Stefan
11:7   4:11   11:9   7:11   11:9   3:2   1:0  
3-3 Faraji, Mehran
Bornheim, Markus
9:11   9:11   8:11       0:3   0:1  
4-4 Nabitz, Ruben
Wulff, Oliver
11:7   7:11   5:11   11:7   11:4   3:2   1:0  
5-5 Brittnacher, Torsten
Greene, Oliver
             
6-6 Frei, Dieter
Mülhöfer, Michael
             
D1-D1 Mayer, Marcel
Bernhardt, Eugen
Elsen, Stefan
Wulff, Oliver
             


30:22 9:4

© TTC Olympia Koblenz 1953 e.V. | 2022