Müllem sieht rot!

Home Artikel Müllem sieht rot!
17. März, 2013 Thomas Schmitt Spielberichte 823

Müllem IV - 2.Herren 5:9

Nach der Niederlage letzte Woche in Rhens fehlte uns immer noch ein Punkt zum sicheren Klassenerhalt. Ob wir den gerade beim Tabellenzweiten in Müllem erringen konnten? Nun, bange ist uns in dieser Klasse vor keiner Mannschaft, wir können gegen alle gut mithalten, auch wenn zum Schluss öfters einmal eine knappe Niederlage steht. Immer noch ohne unser "Dickerchen" Pete machten wir uns auf den Weg, der sechste Mann war heute der grazile Bomber. Nachdem Kalle seinen zweiten Schlappen zuhause geholt hatte und auch Marco endlich da war, warteten wir bei der Begrüßung nur noch auf den gegnerischen Cheffe. Der war gerade dort, wo so manch einer hingeht, wenn er vor dem Spiel leicht nervös ist. Schon bei der Begrüßung betrieb ich etwas Spielverzögerung bei unseren Freunden mit einem Gooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooolympia in der "Extended -version", Maxi-Single sozusagen. Danach war die Luft aber erst einmal etwas raus bei uns. Alle 3 Doppel gingen verloren, das war in dieser Saison noch nie da. Anschließend ging alles etwas durcheinander, da auf beiden Seiten Spieler aus terminlichen Gründen ihre Matches vorziehen mussten. Nach 2 Stunden stand es 6-2 für die Gastgeber, als wir so richtig registrierten, dass es ja eigentlich 6-0 steht und das Ding hier gleich vorbei sein kann. Gott sei Dank gewann Marco dann in Fünf, der Ehrenpunkt war da und damit direkt der zweite Punkt von Kalle gg Benni. Unten kam Bomber nicht so richtig mit Mattlener klar, monierte die Angaben. Na ja, sicherlich hat er recht, aber das mit dem Ball hochwerfen wird man dem Peter jetzt auch nicht mehr beibringen. Da gibt es in unserem Verein aber auch einige, die das nicht mehr lernen werden.... Beim "Ball-über-die-Schnur" zwischen Mebus und Markus war heute Jürgen der Bessere. Hier gab es wirklich Ballwechsel zu bewundern, die man so schnell nicht vergessen wird. An der Nebenplatte spielten der junge Frings und ich 5 Punkte aus, da klang von nebenan immer noch das schwer zeitverzögerte "klöng..............................klöng" in unseren Ohren. Die wurden und wurden kaum mit einem Ballwechsel fertig. Beide standen fast an der Wand der Jahnhölle und klickerten sich die Bälle zu. Auch Muttter Mebus hatte einen Haufen Spaß dabei. Den hatte sie auch schon vorher, als sowohl Krätzig als auch Rünz gegen Freezy ihre Schläger durch die Box warfen.Sicherlich, die Müllemer waren schon immer Rowdys, so richtig gefährliche Burschen, aber seitdem der rote Boden da drin ist....irgendwie scheint der abzufärben... Trotz alledem führte Rünz dann in seinem zweiten Einzel gg Marco mit 10-7 im Fünften und hatte bei 10-9 dann die Gelegenheit... Ok, gegen Ballonabwehr war Joachim noch nie der Gelenkigste, aber das Ding hätte er eigentlich zweimal machen müssen. Zugegebenermaßen war das "komm", welches Marco seinem ersten Abwehrball hinterherrief auch nicht so ganz regelkonform, aber insgesamt war das gesamte Match auf einem superfairen Niveau, mehrmals wurde den Schiedsrichtern ihre Entscheidungslast abgenommen. (Zitat Jürgen Mebus: "Gegen Olympia macht es immer besonders Spaß, weil die Sache auch so fair abläuft.") Marco gewann schlussendlich, anscheinend kann der in der Rückrunde nicht mehr verlieren und die Entscheidung wurde ins Paarkreuz hinten vertagt. Hier gab Markus gg Mattlener alles, aber er war einfach durch das viele Holzschleppen vom Dienstag (schon wieder hat ein Baum vorm Vereinsheim das Zeitliche gesegnet) rückentechnisch schwer benachteiligt. Wobei man auch nicht weiß, ob es ohne "Rücken" anders ausgegangen wäre. Schließlich ist Peter im Paarkreuz hinten für unsere Klasse immer noch eine der feinsten Adressen. So hatten wir das Ding mit 5-9 verloren und müssen nach dem Rhenser Sieg in Urbach mehr denn je den letzten klassenerhaltenden Punkt einfahren. Am Freitag gehts nach Torney. Denen steht das Wasser bis zum Hals, da helfen nur noch Siege für den Relegationsplatz. Aber hier sollten wir den Punkt einfahren, denn danach kommt noch der Tabellendritte und Vierte. Also Obacht, Männer! Vor allen Dingen muss auch wieder einmal mehr Feuer rein. Das ist zu wenig zur Zeit und kann nicht nur auf das Fehlen unseres "Hauptklatschers" und "Emotionsbolzen" Pete zurückgeführt werden. Olympia lebt auch sehr viel von Emotionen und Kampf, und da sind wir in der Rückrunde (abgesehen vom Derby gegen Moselweiß) nur fünftklassig! Also, auf gehts, Arschbacken zusammenkneifen am Freitag und Kämpfen für den sicheren Klassenerhalt!

© TTC Olympia Koblenz 1953 e.V. | 2022