Knapper Sieg dank starkem Teamgeist

Home Artikel Knapper Sieg dank starkem Teamgeist
24. Januar, 2010 André Cohen Spielberichte 839

1.Jugend - DJK 1920 Ochtendung 6:4

In unserem ersten Spiel ging es darum, dass wir die Leistungstärke der neuen Klasse festzustellen und zu beweißen, dass wir auch mithalten können. Gegen die Gäste aus Ochtendung sollte es ein knappes Spiel werden. Philipp und Moritz spielten an Doppel 2 und konnten ihr Spiel gegen die Geschwister Bonk mit einem klaren 3:0 entscheiden. An Platte 1 ging es wesentlich knapper zu. Satz 1 ging mit 6:11 an das Doppel Aland/Weiler aus Ochtendung, doch Sebastian und Ich wollten beweisen, dass wir auch Kämpfen können. Der zweite Satz ging mit 15:13 knapp an uns. Es stand also 1:1 im Doppel. Satz 3 endete wieder mit 15:13 doch leider für Weiler und Aland. Trotz 2:1 Rückstand wollten Sebastian und Ich nicht aufgeben, im vierten Satz gaben wir Vollgas und gewannen mit 11:8. Im darauffolgenden Satz war es wichtig bis zum Seitenwechsel nicht in Rückstand zugeraten, was leider nicht ganz gelang und die Seiten wurden mit 5:3 gewechselt. Sebastian und Ich drehten nochmal voll auf und hatten mit 10:8 den Sieg auf den Schlägern, doch Aland und Weiler nutzen unsere Fehler und entschieden den Satz mit 10:12 für sich. 1:1 im Spiel alles drin. Philipp konnte nach Schwächen im ersten Satz den er knapp mit 15:13 gewann sein Spiel gegen Weiler mit 3:0 für sich entscheiden. Super gemacht! An Platte 2 sah es ganz anders aus. Gegen den Starken Aland fand ich kein Mittel und musste nach drei Sätzen meinem Gegner gratulieren. 2:2 Sebastian verlor mit Pech in vier knappen Sätzen gegen Stephan Bonk. Moritz konnte es besser machen und gewann nach vier Sätzen gegen Sven Bonk. 3:3 das Spiel blieb also knapp. An Platte 1 gewann Philipp die ersten beiden Sätze mit jeweils 15:13. In Satz 3 konnte Philipp seine bis dahin starke Vorstellung mit einem 11:4 gegen den starken Aland krönen und sich mit einem 3:0 selbst belohnen. An Platte 2 sah es erneut anders aus und spätestens jetzt merkte man, dass ich einen Rabenschwarzen Tag erwischt hatte. Die einfachsten Bälle kamen nicht und ich musste mich nach kurzem aufbäumen im Dritten mit 3:1 geschlagen geben. 4:4 alles deutete auf ein Unentschieden, doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Sebastian musste gegen Sven Bonk ran und verlor den ersten Satz knapp mit 11:8. Der zweite Satz war ebenfalls knapp doch diesmal ging er an Sebastian. 1:1 alles drin. Satz 3 ging mehr oder weniger klar mit 11:7 an Bonk doch Sebastian konterte mit einem 11:4 im Vierten. Sebastian hatte zweimal die Führung des Gegners negiert und wollte im Fünften Satz den Sieg holen. Nach Kampf und einigen schönen Ballwechseln gewann Sebastian mit 11:9 und damit hatten wir das Unentschieden schon in unserer Tasche. Moritz spielte gegen Stephan Bonk und gab den ersten Satz mit 9:11 ab. Moritz zeigte im zweiten Satz wieder, dass er sicher Spielen kann und gewann dadurch, dass er den Ball länger auf dem Tisch halten konnte mit 11:7. Der Satz darauf ging mit 10:12 an Bonk, Moritz hatte mit 10:9 geführt musste jedoch wegen eines Stoppballes den Ball wiederholen, mit dem er den Satz eigentlich gewonnen hätte. Mit der drohenden Niederlage drehte Moritz im Vierten voll auf und konnte ein 11:1 erzielen. Nach diesem klaren Satz folgte wieder ein knapper Satz den Moritz mit 11:8 für sich entschied und uns damit den Sieg bescherte. Danke an Fritjof für die Betreuung.

© TTC Olympia Koblenz 1953 e.V. | 2022