Doppelspieltag Nr. 3: geteilte Freude

Home Artikel Doppelspieltag Nr. 3: geteilte Freude
01. Dezember, 2014 Karl-Josef Rüst Spielberichte 713

TV Rübenach - 3.Herren 3:9

Oder: Trümmerhaufen holt zwei Punkte am WE Oder: Holzsuche im im Rübenacher Wald Dieses mal berichte ich über die beiden Spieltage in einem, ohne auf die einzelnen Spiele einzugehen. Dauert mir zu lange. Habe nämlich zu Hause so einiges am Bein... Zuerst unser Trümmerhaufen: Bin ich ausnahmsweise nicht dabei. Zumindest körperlich nicht. Marco (Mohr) schaffen die Doppelspieltage. Erster Tag gehemmt aber erfolgreich, zweiter Tag quasi nur im Doppel einsetzbar. Er hat Schulter... De Bomba: Hat im Rübenacher Spiel nach Super Kampf sein Bein "zertrümmert" Nach gefühlten 42 Netz / Kantenbällen im Krimi gegen Manni "Netzmann"; gegen Nadine hat er dann geschenkt. Ging nix mehr. Hoffentlich heilt die Sache bis zum Spiel gegen Lay. Nach den 4 Punkten gegen die Deichstädter jetzt 0 Punkte bei den Mücken. Der G und Sascha: Eins ist scho ma klar: Sieht am besten aus, was die beiden da machen. Alex hat auch Knie, kämpft sich aber immer so super wieder rein, das es fast gegen Nadine geklappt hat. Bei Sascha fehlt nur noch der letzte Kick, der letzte Biss. Und wirklich: Als Schiri habe ich in seinem 5. Satz Spiel echte acht Netzbälle gezählt... Benedikt: Super Spiel Super super Show. Bald wird es gehen mit den Siegen. Hätten wir (Stefan und ich) nicht gepatzt, hätte Bene gegen Bernd vielleicht einen Punkt geholt. Stefan und ich: Stefan, wie gewohnt stark gegen die von der schäl Seit´ und leider nicht mit dem notwendigen Glück gegen die aus den Rübenacher Wäldern?. Da war es doch das Stichwort Wald = Holz = Verwirrung = Improvisation. Wie das alles geht? Schlägerbruch im Doppel in der Partie gegen die Deichstädter. Sch... Schnell etwas zusammengebastelt; und in meinem Einzel den Schläger von Bomba geliehen. Für das Spiel gegen Rübenach habe ich dann in meiner Garage mal Historisches hervorgeholt (Blascik Balsa Light oder so, seit 10 Jahren versteckt...) und paar Beläge draufgelegt. Sicherheitshalber mal zwei Schläger gebastelt. Man weiß ja nie?? In Rübenach angekommen, meldet der Bene den Verlust seines Schlägers. Supaaa. Bekommt halt einen vor mir. Bene hat besser gespielt als ich. Aber ob ich meinen Gegner mit anderem Material hätte schlagen können? Glaub nicht. War bärenstark der Kerle. Überhaupt stark die Rübenacher, diese Stechmücken. Und das im Winter. Unfassbar. Und sorry nochmal, das ich so schnell weg war. Zu meiner Entschuldigung: Hat der Mannschaftschefe´ mich zum Fahrer für Bene bestimmt. Musste ich Bene´s Schläger in Clubheim suchen und Ihn nach Hause fahren Mein (unser) Hund hat einen Bandscheibenschaden und braucht derzeit intensive Betreuung Gruß an alle und gute Besserung! euer Josef Rüst

© TTC Olympia Koblenz 1953 e.V. | 2021