So eine Grütze!

Home Artikel So eine Grütze!
10. November, 2013 Thomas Schmitt Spielberichte 957

Horchheim - 2.Herren 3:9

Wieder einmal stand für unsere Zweite ein Spitzenspiel an: wieder Zweiter gegen Erster, wie schon im letzten Match. Dieses Mal mussten wir auswärts ran. Aber was heißt hier auswärts? Es ging nach Horchheim, was für den ein oder anderen nicht weiter war als zur eigenen Halle. Schön auch, dass man den TuS Horchheim, einen der führenden TT-Vereine der 80er Jahre in Koblenz, nach langer Durststrecke mal wieder auf Regionsebene begrüßen kann! Und wir durften auch wieder feststellen, dass man uns wohl mittlerweile überraschenderweise als Aufstiegskonkurrent wahrnimmt: Der Gastgeber trat mit Hauck an, und der spielt nur "ausgesuchte Spiele" mit! Die Kulisse war auch sehr gut, die Sitzplätze waren ausgebucht, der ein oder andere musste mit einem Stehplatz vorlieb nehmen. Vielen Dank an dieser Stelle an alle Spielerfrauen und Olympianer, die uns auch heute wieder so zahlreich unterstützt haben und Heimspielatmosphäre schufen.. Gerade für eine "zweite Garnitur" ist das sicherlich sensationell! Allein das Match lief von Anfang an nicht so glücklich: Rolf/Thomas unterlagen trotz Satzbällen in Satz 1 und 3 unglücklich mit 0-3 und an der Nebenplatte haderten Dimi/Dieter mit den "schlägerischen Effekten" der Gegner. War hier etwa "unterschwellig Klebriges" im Spiel? Auch in Doppel 3 gelang uns kein Satzgewinn, wir waren erstmal dicke mit 0-3 hintendran. Dimi "verweigerte" dann bei Satzgleichstand von 1-1 endgültig den dritten Satz gegen Grützmacher, es regte ihn einfach zu sehr auf, was ich schon im Doppel beschrieben habe. Doch guter Zuspruch vom Käpt´n und vom Präsidenten half dann, er gewann Satz Nummer 4 und auch den Fünften. Den Spruch des Unterlegenen nach dem Match spare ich mir dann hier, er war hoffentlich nur ein Ausdruck der Enttäuschung. Gegen Hauck hatte ich dann trotz passabler Leistung gar nichts zu vermelden. Der Kerl hatte einfach immer die besseren Argumente. Das war schon Klasse! Nun kam die Mitte dran. Im Nachhinein wahrscheinlich die zwei vorentscheidenden Spiele des Abends. Ganswind verlangte unserem Freezy alles ab, es entwickelte sich ein sehr sehenswertes Spiel. Alle Sätze waren hauchdünn, es ging hin und her und meist wurde auch der aktivere Spieler mit einem Punktgewinn belohnt. Aber unser Freezy wirkte heute nicht ganz so beweglich wie in den letzten Spielen. Im Nachhinein erfuhr ich dann, dass er bei der Zubereitung des Mittagessens die Paprika schneiden musste. Na, dann war es wohl kein Wunder, das hat zuviel Energie gekostet! An der Nebenplatte waren derweil Rolf und Swierczynski am Werk. Beide waren bisher in dieser Saison nicht gerade siegesverwöhnt. Trotzalledem entwickelte sich auch hier ein sehr sehenswertes Match. Rolf spielte taktisch gut und setzte auch seine Schüsse sehr gut ein. Aber Sylvester blockte diese auch zum Großteil sehr gut ab, das war schon bemerkenswert. Letztlich verlor Rolf in 4 mit einem unerreichbaren Netzball. Auch Freezy musste derweil gratulieren, obwohl er genügend Chancen hatte. 1-6, das war ganz bitter! Unser Dübel spielte stark verbessert gegenüber den letzten beiden Spielen. Training macht sich halt doch bezahlt!! Mit einer taktisch und spielerisch sehr guten Leistung konnte er Baltzer in 4 bezwingen. Hierbei stand ihm bei seinen Satzbällen auch jeweils das Glück ein wenig bei. Er beendete die Sätze stets mit Netzunterstützung, holte aber auch ein 5-9 im Vierten auf. Insgesamt kann man wohl trotzdem von einem verdienten Sieg gegen einen sehr guten Gegner sprechen. Unser Bomber ließ sich von den Granaten auf der Rückhand von Wulff nicht beirren (ist ja fast wie bei der Kriegsberichterstattung hier). Letztendlich siegte er mit guter und wieder einmal sehr disziplinierter Leistung in 4 und bewies einmal mehr, dass er in der Zweiten längst angekommen ist. Auch für Dimi war dann die Hürde Hauck zu hoch. Letzterer spielte heute, als würde er ständig trainieren. Fehler seinerseits waren Fehlanzeige, echt unheimlich für jemand der zusätzlich lange Jahre in der Kreisklasse gespielt hat. Großes Kompliment an Michael, das war sehr beeindruckend! Gegen "Grütze" war ich bisher ungeschlagen, heute hat es mich dann erwischt. Ich war einfach zu unbeweglich, Grütze blockte gut und gewann auch die entscheidenden minutenlangen Schupfduelle. Dass da auch bei den Satzverlusten meinerseits in Satz 1 und 3 ein wenig Pech im Spiel war, interessiert hinterher keinen mehr. Was Dieter derweil gegen Swierczynski an der Nebenplatte machte, das bekam ich nicht mit. Allerdings erfuhr ich nachher, dass er sowohl in Satz 4 als auch 5 schon gut vorne war und letztendlich mehrere Matchbälle nicht nutzen konnte. Ende wars, 3-9 verloren! Sicherlich in dieser Höhe etwas zu hoch, aber letztendlich verdient für die Horchheimer! Und man muss auch sagen, dass dies die bisher beste Mannschaft war, auf die wir getroffen sind. Aber hätte Dieter beide Matches gewonnen, ich gegen Grütze und das Ding von Rolf gegen Swierczynski....aber: hätte hätte...da ist sie wieder: die Fahrradkette! Wir waren kurz einmal etwas niedergeschlagen, dann sind wir aber ins Vereinsheim und haben Dimis Geburtstag nachgefeiert. Schnell schlug die Stimmung wieder um, schließlich stehen wir immer noch grandios da. Wir haben am 7.Spieltag die erste Niederlage kassiert, das ist besser als wir es uns je erhofft hatten. Die Hinrunde ist jetzt schon ein Riesenerfolg für uns!! Vor allen Dingen, wenn man an die Abgänge vor der Saison denkt. Aber wenn 6 Leute sich gut verstehen, kann man auch mal über sich hinauswachsen. Es gefällt uns natürlich da in den oberen Gefilden, und wir werden alles daran setzen auch in 2 Wochen gegen Waldbreitbach (die einzige Truppe mit weniger Minuspunkten als wir) nicht schlecht auszusehen. Vielleicht klappts ja, mal sehen! Ich freue mich auf jeden Fall auf ein Wiedersehen nach langen Jahren mit Stefan Kunze und Oli Thelen! Zwei sehr sympathischen und vor allen Dingen auch zwei der fairsten Spieler, die ich kenne. Ob ich sie noch genauso sympathisch finde, wenn sie mich dann in 2 Wochen plattgemacht haben, das werden wir dann sehen :-) Ich weise hier aber schon jetzt einmal darauf hin, dass sich die Olympiagemeinde dieses Spiel entgehen lassen sollte. Warum? Ganz einfach: die Erste spielt zeitgleich in Moselweiß! Und das ist um Einiges wichtiger!

© TTC Olympia Koblenz 1953 e.V. | 2022