Chris un Dennis nisch genuch

15. Januar, 2023 Dieter Frei Spielberichte 128

9:5-Auswärtssieg in Lay

Es ging um viel in diesem ersten Rückrundenspiel an der Mosel. 

Die Layer stecken mitten im Abstiegskampf, und uns trifft es da nicht viel besser, die wir lediglich einen Platz in der Tabelle besser stehen. Gleich bei der Ankunft ist die Anspannung der Gastgeber zu spüren gewesen. Eugen, der als erster am Spielgeschehen eintraf, wurde von Uli nicht allzu warm empfangen: ohne „Hallo“ und „heut scho gebujt?“ stieg er media-in-res ein und fragte, ob unser Marcelinho dabei sei. Nun, es wurde klar, dass unsere Freunde von der Mosel sich durchaus was vorgenommen haben. Höchstwahrscheinlich sind die Weihnachsfeiertage und die Silvesterfeier abgesagt und Sonderhöhentraining verordnet worden. Dafür spricht auch die Anwesenheit eines hochkarätigen Trainers, der dem Heimteam wohl einen zusätzlichen Boost geben sollte. Entsprechend motiviert gingen die Gastgeber ins Match.

Den besseren Anfang erwischten jedoch wir. Während Eugen und Mehran knapp im Fünften unterlagen, ließen Nicky und Rubens gegen Markus und Uli nichts anbrennen. Teilweise herrschte regelrechte Ratlosigkeit ob der willkürlichen Schüsse, die unser Nick aus unmöglichsten Positionen traf. Auch Torri und Freezy spielten solide, sodass wir mit 2:1 in die Einzel gingen.

Eugen konnte sich mit dem Spiel seines Angstgegners Markus nicht so richtig anfreunden und unterlag in 3. An der Nebenplatte sahen die Zuschauer dann eine etwas bizarre Vorstellung von Uli. Sicherlich spielte Mehran ein gutes Niveau, doch immer wieder verblüffte Lays Einser mit uncharakteristischen Aussetzern - da war selbst Honorar-Coach Simonis trotz Dauerkassette am Ende wohl ratlos. Und so ergab sich ein überraschender Punkt für uns.

In der Mitte hatten Rubens und Freezy gegen Stefan und Oli nicht allzu viel Mitspracherecht und gaben beide Spiele ab. Nachdem auch Torri gegen Beo-Wulff klar verlor, gerieten wir auf einmal mit 5:3 ins Hintertreffen. Als Nick gegen Müli schnell mit 2:0-Sätzen hinten lag, schwebte uns Böses. Aber Niklas kämpfte genauso tapfer wie am Vortag gegen Bierabstinenz und glich aus. Im Entscheidungssatz beim Stande von 9:9 drängte Müli den Nick mit druckvollem Spiel nach hinten und hatte den Matchball eigentlich schon sicher, bevor Nicky wie Phoenix aus der ARD wieder einmal eine unfassbare Vorhand reindrosch und damit den maßgeblichen Impuls für den Spielausgang gab. Er verwandelte seinen ersten Matchball und verkürzte insgesamt auf 5:4. 

Im weiteren Verlauf konnten die Layer keinen weiteren Zähler mehr erringen, obwohl ein weiterer Stargast und Unterstützer im Trainerstab der Layer eintraf: Dennis Müller. Er konnte sich das spielerische Leckerbissen der Bezirksoberliga an einem Samstagabend wohl nicht entgehen lassen. Alle fragten sich zudem: wann kommt Bardo Peters? Doch er kam nicht. Und folgerichtig kamen auch die Gastgeber nicht mehr so richtig in Fahrt.

Eugen nutzte den Blackout-Tag von Uli aus und gewann in 4. Mehran spielte wieder einmal fehlerfrei und zwang Markus zur bedingungslosen Kapitulation. Nachdem Rubinho und Freezy gegen ihre Lieblingsgegner ziemlich sicher gewannen, war das Unentschieden zunächst gesichert - wir waren mit 8:5 vorne.

Jedoch wehrte sich der mürrische Müli vehement gegen sein Schicksal. Er legte - wie schon in der Hinrunde - los wie die Feuerwehr und schien seinen Pulver in den ersten beiden Sätzen verschossen zu haben. Denn danach kam Torri zurück und glich in den Sätzen aus. Im Fünften dann eine ausgeglichene Angelegenheit, wobei Torri den ersten Matchball hatte, den Müli elegant mit einem tödlichen Netzroller vereitelte. Der zweite Anlauf saß dann aber und brachte uns schließlich auf die Siegerstraße. The Power!

Damit haben wir nunmehr 6 Zähler Vorsprung auf den Abstiegsplatz. Diesen gilt es im weiteren Verlauf der Rückrunde zu wahren.

TSV Lay Herren
Manner, Ulrich
Bornheim, Markus
Nabitz, Ruben
Rudert, Nick
6:11 11:6 8:11 6:11
1:3 0:1
Elsen, Stefan
Wulff, Oliver
Bernhardt, Eugen
Faraji, Mehran
9:11 11:8 11:7 9:11 13:11
3:2 1:0
Greene, Oliver
Mülhöfer, Michael
Frei, Dieter
Brittnacher, Torsten
8:11 9:11 9:11
0:3 0:1
Manner, Ulrich
Faraji, Mehran
11:9 9:11 8:11 8:11
1:3 0:1
Bornheim, Markus
Bernhardt, Eugen
11:9 11:9 12:10
3:0 1:0
Elsen, Stefan
Frei, Dieter
11:9 9:11 11:5 11:8
3:1 1:0
Greene, Oliver
Nabitz, Ruben
12:10 11:9 8:11 11:5
3:1 1:0
Mülhöfer, Michael
Rudert, Nick
11:3 11:7 5:11 7:11 9:11
2:3 0:1
Wulff, Oliver
Brittnacher, Torsten
11:9 11:9 11:6
3:0 1:0
Manner, Ulrich
Bernhardt, Eugen
9:11 8:11 11:7 10:12
1:3 0:1
Bornheim, Markus
Faraji, Mehran
9:11 7:11 10:12
0:3 0:1
Elsen, Stefan
Nabitz, Ruben
10:12 10:12 7:11
0:3 0:1
Greene, Oliver
Frei, Dieter
9:11 8:11 8:11
0:3 0:1
Mülhöfer, Michael
Brittnacher, Torsten
11:6 11:4 7:11 11:13 9:11
2:3 0:1
Wulff, Oliver
Rudert, Nick
Manner, Ulrich
Bornheim, Markus
Bernhardt, Eugen
Faraji, Mehran
22:31 5:9

Archivbeiträge