Zitter- bzw. Arbeitssieg

Home Artikel Zitter- bzw. Arbeitssieg
21. November, 2007 Markus Bomm Spielberichte 679

3.Herren - TTG Moseltal 9:5

Gerade noch mal gut gegangen, kann man aus Olympia-Sicht zu diesem Spiel wohl sagen. Licht und Schatten wechselten sich ab, so dass es zu einem knappen Sieg gegen die Moseltaler ohne Gold reichte. Mit den Doppeln ging das Zittern los: unser Spitzendoppel, an diesem Tag aus Michael und Uli bestehend, brachte den ersten Punkt einigermaßen sicher nach Hause. Eine etwas unterirdische Leistung lieferten Jörg und ich ab, und Rolf mit Alex machten es spannend und siegten erst in der Verlängerung des Fünften. Jörg musste sich dann einem starken Kries geschlagen geben, Rolf stellte den alten Abstand zu den Moseltalern aber wieder her, indem er gegen Rauch gewann, der an diesem Abend nur eine seiner Kontaktlinsen an hatte. In der Mitte ebenfalls eine Punkteteilung: Uli ohne Chance gegen Führ; ich zitterte mein Spiel gegen Mühlhoff irgendwie nach Hause. Auch unten blieben wir unserer Linie treu: der dankenswerterweise kurzfristig eingesprungene Michael ohne Schwierigkeiten, aber Alex hatte im Fünften das Nachsehen. Doch dann zogen wir davon: Jörg kämpfte den 1,5-äugigen Rauch nieder und unserem Rolf gelang das Kunststück, nach 2:0-Satzführung, 4:10-Rückstand im Dritten und einer plötzlichen Verletzung das Ding noch nach Hause zu schaukeln. Mit Rückenschmerzen und ohne Chance gegen Führ war es dann mein Part, den einzigen Punkt in der zweiten Halbzeit an die Gäste abzugeben. Uli, der wirklich nicht seinen besten Tag erwischt hatte, sowie ein etwas verunsicherter Alex gewannen beide ihre Spiele knapp im Fünften, so dass der klare Sieg von Michael nicht mehr zählte. Letzterer könnte sich übrigens als bester Mann der Kreisliga erweisen, mal sehen, wie sich Rolf und Jörg und diverse Spieler aus Mülhofen dagegen zur Wehr setzen!

© TTC Olympia Koblenz 1953 e.V. | 2021