Herren - TTC Mülheim-Urmitz/Bhf II 3:9

09. Oktober, 2022 Thomas Schmitt Spielberichte 187

Olympia gegen Müllem, das ewige Duell!

Schon immer waren die Duelle gegen die ebenfalls 1953 gegründeten Müllemer etwas Besonderes. Die hatten schon immer mindestens genauso viele Dolle in ihren Reihen wie wir und deshalb war der Spaß neben dem sportlichen Ereignis stets garantiert.

Dazu kommt dann natürlich noch der nachbarschaftliche Aspekt, der dem Duell stets noch einen besonderen Reiz gab und immer noch gibt.

Auf der einen Seite also das geschichtsträchtige Koblenz mit seinem prunkvollen Schloss, der mächtigen Festung, dem imposanten Reiterdenkmal mitsamt deutschem Eck, die erhabenen Rheinanlagen und die pittoreske Altstadt und auf der anderen Seite.........Müllem, der graue Kühlturm des AKW, die verrosteten Lagerhallen des Industriegebiets und das modrige Tauris.

Legenden, Könige, Generäle und Feingeister versus veraltete Technokraten und Arbeiter, so kann man das Ganze auf den Punkt bringen. Und das alles in den heiligen Hallen auf dem Olymp!

Das, was letzte Saison bei Olympia noch als zweite Mannschaft aufgelaufen war, setzten wir dieses Mal als erste Mannschaft gegen die Müllemer zweite Vertretung ein.

Torri zockte und setzte unser Stardoppel ;-) auf Position 2, erhoffte sich wohl so eine frühe 3-0-Führung. Doch leider scheiterten Torri und Luca an Dennis und Gerd, was vorher kaum jemand für möglich hielt. Aber Gerd bumste die Bälle mit Vehemenz auf die gegnerische Seite, gegen Olympia ist er stets hellwach und der Sieg war hochverdient.

Mehran und der Käptn mussten gegen die beiden sympathischen Werther Spargelbuben ran. Die Geklonten spielten wie aus einem Guss und überrollten unser Duo zu Beginn der ersten zwei Sätze. Nach jeweils 3-8 war nur noch Ergebniskosmetik möglich. Dass der dritte Satz nicht filmtechnisch aufgenommen wurde, ist sehr bedauernswert. Gerne hätten Mehran und ich ihn unseren Kindern und Kindeskindern gezeigt. Erst bei 9-0 erlaubten wir dem Gegner den ersten Punkt, bis dahin hatten die aber eigentlich nichts anders gemacht wie in den beiden Sätzen zuvor, allerdings von uns Antworten (vor allem aus der Halbdistanz) bekommen, die mit Bezirksoberliga herzlich wenig zu tun hatten.

Schiri Pierre raufte sich die nicht vorhandenen Haare, C&A guckten sich ratlos an und Mehran und ich hatten Spaß, hihi.

Im 4. Satz gings wieder rund, leider fehlte uns dann etwas die Präzision und das Match ging doch noch verdientermaßen nach Müllem.

Doppel 3 bot dann alles, was ein Doppel für die Zuschauer bieten muss: Spannung und lange Ballwechsel ohne Ende!

Es wogte hin und her, mit dem glücklicheren Ende für die Gäste. Schade für unsere beiden "Jungs", die alles gegeben hatten.

Mehran verbrachte dann gegen Flegel letztendlich erfolgreich eine halbe Stunde in Bandennähe. Dennis fehlte die nötige Endgeschwindigkeit am Ball und Mehran konnte dann seinen sechsten oder siebten Matchball verwandeln.

Ganz enges Höschen dann dreimal bei Torri gegen C. Da fehlte nicht viel....

Auch Jörg wehrte sich tapfer gegen A, am Ende stand aber ein 1-3.

Luca dann ohne Chance gegen Pierre, oder war er einfach nur platt vom nachmittäglichen Spiel? Pierre hatte jedenfalls mit viel mehr Widerstand gerechnet.

125 Jahre trafen sich dann an der Platte, als der Käptn und Gerd sich duellierten. Und das noch einmal in der Bezirksoberliga, wer hätte das gedacht?

Gerd legte los wie die Feuerwehr, ging mit 5-0 in Front. Doch der Käptn konnte den Satz Gott sei Dank noch gewinnen, wer weiß was sonst gegen einen euphorisierten Gerd passiert wäre. Dem Kerl ist dann immer alles zuzutrauen.

Markus bemühte sich redlich, doch mit den Softsoft-Topspinhebefiguren von Sascha kam er einfach nicht gut genug zurecht. Ein Satzball im Dritten reichte leider nicht, vielleicht wäre es danach besser gelaufen.

Zwei Superspiele bekamen wir jetzt im oberen Paarkreuz zu sehen: Mehran wurde nach zwei klar verlorenen Sätzen gegen C immer besser eingestellt und konnte mit eingehaltener Taktik zum 2-2 ausgleichen.

Torri und Dennis lieferten sich ebenfalls einen 5-Satz-Krimi. Keiner der Beiden blieb mit seiner Leistung konstant, es war ein stetes hin und her. Zum Schluss führte Dennis im Fünften im 10-6, machte dann aber keinen Punkt mehr und Torri war der Sieger. Chapeau!

An der Nebenplatte lief es umgekehrt, 12-10 für C im Fünften. Mit ein wenig Glück hätte das auch Mehrans zweiter Sieg sein können.

Bei 3-8 ging nun Jörg gegen Pierre an die Platte. Zwar hatte Jörg mittags schon gegen Schneider aus Mendig unendlich lange Ballwechsel, aber dieses Match gegen Pierre toppte das Ganze noch einmal, da hier ein höherer Gang von Pierre eingelegt wurde, die Ballwechsel aber trotzdem genauso lang dauerten.

Die ersten 3 Sätze gingen in die Verlängerung und beide Akteure kamen doch ziemlich ins Schwitzen. Bei Jörg kenne ich das ja, aber Pierre habe ich noch nie so pudelnass gesehen und er kam auch mehr und mehr ins Pumpen. Pierre gewann dann den vierten Satz und somit das Match, im fünften Satz hätte ich auf Jörg gesetzt....

Anschließend verbrachten wir noch gemeinsam ein wenig Zeit im Vereinsheim mit den Freunden aus Müllem und drohten ihnen, dass wir in der Rückrunde mit der ersten Mannschaft gegen sie spielen werden. Mal schauen, wie hoch wir sie dann abziehen.......

Gooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooolympia

Herren TTC Mülheim-Urmitz/Bhf II
Brittnacher, Torsten
Briesch, Luca Marc
Flegel, Dennis
Hollender, Gerd
11:9   8:11   8:11   8:11    
1:3   0:1  
Faraji, Mehran
Schmitt, Thomas
Ohlef, Christian
Ohlef, Andreas
8:11   8:11   11:2   6:11    
1:3   0:1  
Manner, Jörg
Bomm, Markus
Moskopp, Pierre
Müller, Sascha
8:11   11:4   7:11   14:12   10:12  
2:3   0:1  
Faraji, Mehran
Flegel, Dennis
11:9   11:8   12:14   12:10    
3:1   1:0  
Brittnacher, Torsten
Ohlef, Christian
10:12   11:13   9:11      
0:3   0:1  
Manner, Jörg
Ohlef, Andreas
10:12   12:10   7:11   7:11    
1:3   0:1  
Briesch, Luca Marc
Moskopp, Pierre
5:11   6:11   4:11      
0:3   0:1  
Schmitt, Thomas
Hollender, Gerd
11:8   11:5   11:6      
3:0   1:0  
Bomm, Markus
Müller, Sascha
5:11   7:11   11:13      
0:3   0:1  
Faraji, Mehran
Ohlef, Christian
4:11   4:11   11:8   11:8   10:12  
2:3   0:1  
Brittnacher, Torsten
Flegel, Dennis
7:11   11:7   11:8   9:11   12:10  
3:2   1:0  
Manner, Jörg
Moskopp, Pierre
10:12   12:10   13:15   8:11    
1:3   0:1  
Briesch, Luca Marc
Ohlef, Andreas
         
   
Schmitt, Thomas
Müller, Sascha
         
   
Bomm, Markus
Hollender, Gerd
         
   
Brittnacher, Torsten
Briesch, Luca Marc
Ohlef, Christian
Ohlef, Andreas
         
   
17:30 3:9